Kriminalität

Polizei-Blog: PKW prallt gegen Baum - Fahrer stirbt

Aktuelle Meldungen von der Polizei und der Feuerwehr aus Berlin. Hier finden Sie eine Übersicht in unserem Blog.

Foto: Peise

Berlin. +++ PKW prallt gegen Baum +++

Ein PKW ist am Donnerstagabend gegen einen Baum geprallt. Der Unfall ereignete sich auf der B158 zwischen Blumberg und Seefeld im Landkreis Barnim. Für den jungen Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

+++ Fußgänger von Auto erfasst +++

Ein Ford Focus hat am Donnerstagabend einen Fußgänger in Niederschöneweide erfasst. Der Unfall ereignete sich auf der Oberspreestraße in Höhe Bärenlauchstraße. Der Fußgänger wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die Person kam in Begleitung eines Notarzt in ein Krankenhaus.

+++ Mann soll Bekannten in Mitte getötet haben +++

Ein 41-Jähriger soll in Berlin-Mitte seinen Bekannten umgebracht haben. Der Mann wurde in der Nacht zum Donnerstag noch in der Wohnung des Toten festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Der Verdächtige solle einem Haftrichter vorgeführt werden, sagte eine Polizeisprecherin. Ihm werde Totschlag vorgeworfen.

Die Polizei war in der Nacht von einer Frau in die Wohnung ihres Freundes in der Friedrichstraße gerufen worden. Dort fanden die Beamten die Leiche des 42 Jahre alten Mieters und trafen auf den Verdächtigen, der sich in der Wohnung aufhielt. Ob die Tat auch dort geschah und aus welchem Grund, war zunächst unklar. Eine Mordkommission nahm nach dem Fund der Leiche die Ermittlungen auf.

+++ Randaliererin greift Polizisten an - Rippenprellung +++

Am Potsdamer Hauptbahnhof ist es am frühen Donnerstagmorgen zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einer Frau und der Bundespolizei gekommen. Ein Beamter wurde dabei verletzt. Die 29-Jährige trat gegen 1.30 Uhr im Bahnhofsgebäude zunächst mehrfach gegen Mülleimer und schrie ohne ersichtlichen Grund lautstark umher. Als die Polizisten sie daraufhin ansprachen und nach den Personalien fragten, wurde die Situation hitziger: Die Randaliererin kam der Aufforderung nicht nach und verpasste einem der Bundespolizisten mehrere Schläge und Tritte. Zudem wehrte sie sich mit Spucken und Kopfschlägen, während sie anschließend mit Handschellen abgeführt wurde. Der angegriffene Polizist musste mit Verdacht einer Rippenprellung den Dienst vorzeitig beenden. In den Gewahrsamsräumen bei der Polizei versuchte die Frau sich darüber hinaus selbst zu verletzen. Die Beamten leiteten diverse Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und Beleidigung gegen die alkoholisierte Frau ein. Sie wurde anschließend in die psychiatrische Abteilung eingewiesen.

+++ Radfahrerin am Kudamm schwer verletzt +++

Eine 28 Jahre alte Radfahrerin ist bei einem Unfall in Charlottenburg schwer verletzt worden. Sie wurde am Kurfürstendamm von einer Autofahrerin erfasst, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Demnach erlitt die Radfahrerin bei dem Unfall am Mittwochabend Verletzungen am Kopf. Nähere Informationen zum Unfallhergang waren zunächst nicht

+++ Herabstürzender Zwei-Tonnen-Baumstamm tötet Arbeiter +++

Ein Arbeiter ist in Wannsee von einem Baumstamm erschlagen worden. Bei Baumfällarbeiten im Park Klein-Glienicke sei der Zwei-Tonnen-Stamm unkontrolliert herabgestürzt und habe den Mann auf einer Hebebühne eingeklemmt, sagte ein Feuerwehrsprecher am Donnerstag. Aus Berlin und Potsdam herbeigerufene Rettungskräfte befreiten den Arbeiter am Vormittag, ein Notarzt konnte ihn aber nicht mehr wiederbeleben. Details zum Unfallhergang waren zunächst unklar.

+++ Großer Dachstuhlbrand gelöscht +++

Der Großbrand auf einer Baustelle in Mitte ist gelöscht. Beim Feuer am Mittwochabend wurden laut Angaben der Einsatzkräfte keine Menschen verletzt. Rund 90 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Auch die Sperrung der Köpenicker Straße, wo sich das Gebäude befindet, wurde am späten Abend aufgehoben. Zunächst sicherten Feuerwehrleute aber noch den Brandort. Es brannte im denkmalgeschützten ehemaligen Industrie-Komplex "Eiswerk", das dem Projektentwickler Trockland gehört. Das Gebäude wird zurzeit umgebaut. Bis 2021 sollen dort Mietwohnungen und Gewerbefläche entstehen. Zwei Mitarbeiter des Entwicklers prüften noch am Mittwochabend, ob die Schäden womöglich die Bauzeit verlängern.

+++ Toter Mieter in Wohnung in Mitte +++

In der vergangenen Nacht wurde die Polizei zu einer Wohnung in Mitte alarmiert. Eine 44 Jahre alte Frau rief gegen 1.20 Uhr die Beamten zur Wohnung ihres Freundes in der Friedrichstraße. Dort fanden die Einsatzkräfte den Leichnam des 42-jährigen Mieters und nahmen einen in der Wohnung anwesenden 41-Jährigen Bekannten des Toten fest, der im Verdacht steht, den 42-Jährigen getötet zu haben. Eine Mordkommission ermittelt.

+++ 20.000 Schmuggelzigaretten auf Berliner Ring sichergestellt +++

Auf dem Berliner Ring nahe der Abfahrt Niederlehme haben Zöllner des Hautpzollamtes Potsdam 20.000 Schmuggelzigaretten beschlagnahmt. Verhindert wurde somit ein Steuerschaden von rund 3800 Euro. Wie die Bundespolizei mitteilte, hatte ein aus Polen kommender Transporter die Glimmstängel am 28. November in Koffern versteckt auf der Bundesautobahn 10 in Richtung Berlin mitgeführt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Steuerhehlerei eingeleitet.

+++ Nachtportier eines Hotels überfallen +++

: In Prenzlauer Berg wurde am frühen Donnerstagmorgen der Nachtportier eines Hotels überfallen. Nach Angaben des 50-Jährigen betraten gegen 4 Uhr zwei maskierte Männer den Eingangsbereich des Hotels an der Prenzlauer Allee, bedrohten ihn mit einer Schusswaffe und forderten ihn auf, den Tresor zu öffnen. Als er sich weigerte, sollen die Maskierten sich hinter den Empfangstresen begeben und selbst Geld aus einer Kasse entnommen haben. Anschließend flüchtete das Duo in unbekannte Richtung. Der Angestellte wurde nicht verletzt.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.