Berlin-Kreuzberg

Beherzte Helfer retten Mann aus eiskalter Spree

In Kreuzberg haben zwei junge Männer durch ihren selbstlosen Einsatz einen Menschen aus der Spree gerettet.

Rico H. (2.v.r.) und Ramon G. (2.v.l.) haben mit ihrem beherzten Eingreifen einen Menschen gerettet

Rico H. (2.v.r.) und Ramon G. (2.v.l.) haben mit ihrem beherzten Eingreifen einen Menschen gerettet

Foto: Morris Pudwell

Berlin. Am Montagabend haben in Kreuzberg zufällig vorbei kommende Fußgänger einen Mann aus der Spree gerettet. Gegen 22.50 Uhr waren die drei Männer und eine Frau an der Cuvrystraße von Passanten auf den Mann im Wasser aufmerksam gemacht worden. Sie hatten bereits ein Notruf abgesetzt.

Doch Rico H. und Ramon G. zögerten nicht, rannten sofort zum Wasser und kletterten über einen Zaun. Dort konnten sie zuerst nichts sehen, hörten dann aber plötzlich Hilferufe. Die Retter sahen dann den im Wasser treibenden Mann und zogen ihn mit vereinten Kräften aus dem Wasser.

Die wenig später eingetroffenen Rettungssanitäter und ein Notarzt versorgten den unterkühlten Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Für die Retter sei es eine Selbstverständlichkeit gewesen, dem Mann zu helfen, sagten sie der Berliner Morgenpost. Als Helden hätten sie sich dabei nicht gesehen. Auch die Polizei bedankte sich für das beherzte Eingreifen bei den beiden jungen Männern.

Mehr Polizeimeldungen:

Verdächtiger mit Beziehung zu Clan gefasst

Feuerwehr rettet Patienten über Balkon - Kantstraße gesperrt

Ostkreuz: Mann schlägt Frau an der S-Bahn mit Kantholz

Polizei fahndet nach zwei U-Bahn-Schlägern

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.