Kriminalität

Polizei-Blog: Radfahrerin bei Unfall verletzt

Aktuelle Meldungen von der Polizei und der Feuerwehr aus Berlin. Hier finden Sie eine Übersicht in unserem Blog.

Das sind die Polizeimeldungen aus Berlin

Das sind die Polizeimeldungen aus Berlin

Foto: Werner Scholz / imago/Werner Scholz

Berlin. +++ Radfahrerin bei Unfall verletzt +++

Ein 38-Jähriger ist am Montagvormittag mit seinem VW kurz vor 12 Uhr auf der Seestraße in Richtung Stadtautobahn BAB 100 unterwegs gewesen. An der Einmündung zur Groninger Straße kam es zu einem Zusammenstoß mit der 27 Jahre alten Radfahrerin. Den Beamten gegenüber behaupteten beide bei „Grün“ gefahren zu sein. Die Radfahrerin kam zur stationären Behandlung in eine Klinik.

+++ Gesuchte Frau am Flughafen entdeckt und festgenommen +++

Eine mit Haftbefehl gesuchte Frau ist am Montagmorgen am Flughafen Schönefeld festgenommen worden. Die 29-Jährige wollte gegen 5.20 Uhr nach Ovda/Israel fliegen. Bei der Ausreisekontrolle bemerkte die Polizei, dass die Amtsanwaltschaft Berlin seit Februar vergangenen Jahres nach der Frau suchte. Wie die Bundespolizei mitteilte, wird die Frau wegen mehrerer Vergehen in den Jahren 2014 und 2015 beschuldigt, unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie unerlaubtes Entfernen vom Unfallort. Das Amtsgericht hatte Untersuchungshaft angeordnet, da die Frau flüchtig war. Nun wird sie dem Haftrichter vorgeführt.

+++ Reisender wird mit Glasflasche verletzt +++

Ein 36-jähriger Mann hat am Sonnabend gegen 22.30 Uhr in einem S-Bahnzug zwischen Schönholz und Wilhelmsruh andere Fahrgäste angepöbelt. Es entwickelte sich eine verbale Auseinandersetzung zwischen dem 36-Jährigen und einem 37-jährigen Reisenden. Der Streit eskalierte, als der 36-Jährige dem Älteren eine volle Glasflasche auf den Kopf schlug. Der Mann erlitt eine Platzwunde am Kopf und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Der polizeibekannte Angreifer verletzte sich an der Hand und wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Polizeibeamte nahmen den 36-jährigen am S-Bahnhof Wilhelmsruh vorläufig fest. Gegen den wohnungslosen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

+++ Mann greift Bahnmitarbeiter mit Schlagstock an +++

Ein Mann, der in Mitte zwei Bahnsicherheitsmitarbeiter mit einem Schlagstock attackiert hatte, ist am Sonntag kurzzeitig festgenommen worden. Wie die Bundespolizei mitteilte, gerieten die Mitarbeiter gegen 16.40 Uhr im Bahnhof Friedrichstraße mit dem 31-Jährigen zunächst in eine verbale Auseinandersetzung, kurze Zeit später ergriff der Mann den Schlagstock eines der Bahn-Arbeiter und schlug damit auf die beiden 23 und 25 Jahre alten Männer ein. Diese brachten den Angreifer zu Boden und übergaben ihn der alarmierten Polizei. Der Mann zog sich eine Platzwunde am Kopf zu, ein Sicherheitsmitarbeiter erlitt durch die Schläge mit dem Schlagstock eine Verletzung am Arm. Gegen den Angreifer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Er wurde nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder frei gelassen.

+++ Taschendiebe festgenommen +++

Zwei Taschendieben haben am Sonntag versucht, einen Touristen am Berliner Hauptbahnhof zu bestehlen. Zivilfahnder der Bundespolizei beobachteten die Taschendiebe, als sie versuchten, einen älteren Mann beim Einstieg in einen ICE zu bestehlen. Ein Täter schirmte die Tat ab während seine Komplizin die Umhängetasche des 69-jährigen öffnete. Der Mann bemerkte den Diebstahl und vereitelte die Tatvollendung. Die Zivilfahnder gaben sich als Polizeibeamte zu erkennen und nahmen die beiden Tatverdächtigen im Alter von 18 und 22 Jahren vorläufig fest. Die Beamten leiteten gegen die polizeibekannten Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Diebstahls ein.

+++ Transporter vollständig ausgebrannt +++

Ein Transporter ist an der Kopfstraße in Neukölln am Sonntagabend vollständig ausgebrannt. Die Kripo war vor Ort und ermittelte.

+++ Ostkreuz: Mann schlägt Frau an der S-Bahn mit Kantholz +++

Am frühen Sonntagmorgen entwickelte sich eine Rangelei im Türbereich einer S-Bahn zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Gegen drei Uhr gerieten laut Bundespolizei eine 20-Jährige und ihr 37 Jahre alter Begleiter mit einem Mann auf dem Ringbahnsteig des Bahnhofs Ostkreuz aneinander. Der 31-Jährige stand den beiden offenbar beim Aussteigen im Weg, woraufhin der 37-Jährige ihn schubste. Der 31-Jährige versuchte daraufhin, die Frau mit einem etwa einen Meter langen Kantholz zu schlagen.

Der 37-Jährige ging dazwischen und schlug dem Angreifer mit der Faust ins Gesicht. Sicherheitsmitarbeiter der Bahn beendeten die Auseinandersetzung. Die herbeigerufenen Bundespolizisten stellten das Kantholz sicher. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Die Beamten leiteten gegen den bereits wegen ähnlicher Delikte polizeibekannten 31-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung ein.

Gegen den 37-Jährigen ermitteln die Bundespolizisten wegen Körperverletzung.

+++ 80-Jähriger in Neukölln angefahren und schwer verletzt +++

Ein 80 Jahre alter Fußgänger ist bei einem Verkehrsunfall in Neukölln schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde der Mann von einem Auto erfasst, als er am Sonntagabend die Neuköllner Straße überquerte. Der 80-Jährige war demnach einer Gruppe mit größerem Abstand gefolgt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der 52 Jahre alte Autofahrer wurde leicht verletzt.

+++ Bewaffneter überfällt Berliner Tankstelle +++

Mit einer Pistole hat ein Unbekannter eine Tankstelle in Steglitz-Zehlendorf überfallen und ausgeraubt. Der Täter bedrohte den 18 Jahre alten Tankwart und forderte von ihm die Herausgabe von Bargeld und Zigaretten, wie die Polizei am Montag mitteilte. Anschließend konnte der Räuber unerkannt mit seiner Beute fliehen. Verletzt wurde nach Polizeiangaben bei dem Überfall am Sonntagabend niemand. Ein Raubkommissariat ermittelt.

+++ Wohnwagen brennt aus +++

Bei einem Brand in der Nacht zu Montag in Hellersdorf wurde ein Anhänger erheblich beschädigt. Gegen 0.10 Uhr rief ein aufmerksamer Passant Polizei und Feuerwehr in den Auerbacher Ring, nachdem er ein Feuer an einem dort abgestellten Wohnanhänger bemerkt hatte. Die Brandbekämpfer löschten das Feuer an dem Anhänger und einem danebenstehenden Baum. Verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

+++ Fußgänger von Auto erfasst +++

Am Sonntagabend wurde auf der Neuköllner Straße in Rudow Höhe Bildhauerweg eine Person auf der Fahrbahn von einem Ford erfasst und schwer verletzt. Der Verkehrsermittlungsdienst übernahm die Einsatzstelle. Die Neuköllner Straße war stadteinwärts für mehrere Stunden gesperrt.

+++ Schwimmsauna in Brand +++

Am Sonntagabend brannte eine Schwimmsauna auf der Halbinsel Hermannswerder in Potsdam. Gegen 19 Uhr wurde die Feuerwehr zur schwimmenden Sauna gerufen, die zur Wellnessanlage eines Inselhotels gehört. Die Nutzer der Sauna hatten sich bereits selbst in Sicherheit gebracht. Die Einsatzkräfte löschten die Flammen. Die Brandursache ist Gegenstand der Ermittlungen.