Fahrerflucht

Zwei Verletzte: Chaos-Fahrer rammt sich durch Tempelhof

Nachdem der Fahrer nach der Kollision mit einem Auto geflüchtet war, prallte er gegen ein Haus. Er und eine Frau wurden eingeklemmt.

Berlin. Ein chaotischer Autofahrer hat Sonntag früh in Tempelhof die Kontrolle über sein Auto verloren und ist schwer verunglückt.

Der 32 Jahre alte Fiat-Fahrer fuhr auf dem Tempelhofer Damm in Richtung Mariendorf. Kurz nach 6 Uhr überholte er einen 49 Jahre alten Mercedes-Fahrer, der auf der echten Spur unterwegs war, und geriet gegen dessen Außenspiegel.

Ohne anzuhalten fuhr der Fiat-Fahrer weiter, woraufhin der 49-Jährige dem Mann hinterher fuhr. Der Mercedes-Fahrer beobachtete, dass der 32-Jährige kurz darauf mit seinem Fahrzeug auf dem Tempelhofer Damm gegen den Bordstein des Mittelstreifens fuhr und anschließend mit seinem Pkw nach rechts auf den Gehweg geriet. Dort prallte er gegen eine Taxirufsäule. Danach gab der 32-Jährige Gas und prallte mehrere Meter weit entfernt gegen eine Häuserwand an der Manfred-von-Richthofen-Straße.

Schwer verletzt blieben er und seine gleichaltrige Beifahrerin eingeklemmt in dem Fiat sitzen. Sie mussten von Rettungskräften der Berliner Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden und kamen in ein Krankenhaus. Eine weitere 36 Jahre alte Mitfahrerin erlitt einen Schock und musste in einer Klinik ambulant behandelt werden.

Wegen der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme war die Manfred-von-Richthofen-Straße zwischen Kleineweg und Hoeppnerstraße für vier Stunden gesperrt.

Mehr Polizeimeldungen:

Mann in Charlottenburg auf der Straße erschossen

Fußgängerin nach schwerem Unfall gestorben

Schwächeanfall: Autofahrer verursacht Unfall und stirbt

Geschäftsmann überfallen: Räuber bauen Unfall mit Fluchtauto

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.