Torstraße in Mitte

Unfall mit BerlKönig: Transporter-Fahrer wird eingeklemmt

Der Rufbus der BVG stieß am Freitagmorgen auf der Torstraße in Mitte mit einem Transporter zusammen.

Die Unfallstelle an der Torstraße in Mitte am Freitagmorgen.

Die Unfallstelle an der Torstraße in Mitte am Freitagmorgen.

Foto: dpa

Berlin. Ein Rufbus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), der sogenannte BerlKönig, ist am Freitagmorgen auf der Torstraße in Mitte mit einem Transporter zusammengestoßen. Wie ein Polizeisprecher am Nachmittag mitteilte, wurde der Fahrer des Transporters bei dem Unfall schwer verletzt.

Der BVG-Kleinbus sei gegen 5.15 Uhr auf den am rechten Fahrbahnrand parkenden Transporter aufgefahren. Der Fahrer des Transporters, der gerade Ware verlud, sei dabei eingeklemmt worden. Er wurde von Einsatzkräften der Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht. Ein Fahrgast des BVG-Kleinbusses erlitt leichte Verletzungen. Die Unfallursache werde derzeit ermittelt, so der Sprecher weiter. Der Abschnitt der Torstraße in Richtung Rosenthaler Platz zwischen Prenzlauer Allee und Angermünder Straße war am Morgen gesperrt.

Der Rufbus-Dienst BerlKönig ist seit Anfang September in Berlin unterwegs. Nutzer können die Kleinbusse in Friedrichshain-Kreuzerg, Mitte und Prenzlauer Berg per Handy-App ordern. Das System bündelt passende Anfragen zu einer Fahrgemeinschaft. 50 Fahrzeuge sind im Einsatz.

Hinter dem Dienst stehen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und ViaVan, ein Gemeinschaftsunternehmen von Mercedes-Benz und des US-Unternehmens ViaVan. Es hat ähnliche Dienste schon in Amsterdam und London sowie in Chicago, New York und Washington D.C. eingeführt.

Mehr zum Thema:

Taxivereinigung und BVG streiten über Berlkönig

Selbstversuch: Mit dem "Berlkönig" nach Hause