Bahnhof Südkreuz

Mann belästigt Frau auf Bahnhof: 19-Jähriger geht dazwischen

Der 22-Jährige begrapschte und beleidigte die 54-Jährige am Bahnhof Südkreuz. Ein 19-Jähriger zeigte Zivilcourage.

Der Berliner Bahnhof Südkreuz (Archivbild).

Der Berliner Bahnhof Südkreuz (Archivbild).

Foto: pa

Berlin. Ein 22-Jähriger ist in der Nacht zu Sonntag von Polizeibeamten festgenommen worden, nachdem er am Bahnhof Südkreuz eine 54-Jährige belästigt hatte.

Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, hatte der 22-Jährige gegen 0.30 Uhr der Reisenden an die Taille gefasst und sie festgehalten. Außerdem beschimpfte er die Frau und bot ihr Geld für Sex an. Ein 19-Jähriger wurde auf die Belästigung aufmerksam und ging dazwischen. Es entwickelte sich ein Handgemenge. Dabei schlug der 19-Jährige dem 22-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Einsatzkräfte der Polizei kontrollierten die Beteiligten kurze Zeit später am S-Bahnhof Lichterfelde Ost.

Bundespolizisten übernahmen zuständigkeitshalber den Fall und leiteten gegen die Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung ein. Während der polizeilichen Maßnahmen verhielt sich der betrunkene 22-Jährige aggressiv und wehrte sich gegen die Mitnahme zur Dienststelle. Da der Mann die freiwillige Atemalkoholkontrolle verweigerte, ordnete eine Richterin eine Blutentnahme an. Die Beamten leiteten zudem ein weiteres Strafverfahren gegen den 22-Jährigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein und setzten ihn nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.