Kriminalität

Das sind die Polizeimeldungen von Montag

Aktuelle Meldungen aus Berlin. Hier finden Sie eine Übersicht in unserem Polizei-Blog.

Die Berliner Polizeimeldungen vom Mittwoch.

Die Berliner Polizeimeldungen vom Mittwoch.

Foto: dpa Picture-Alliance / Paul Zinken / picture alliance / dpa

+++ Taschendieb auf frischer Tat ertappt +++

Gegen 5:30 Uhr haben Zivilbeamte der Bundespolizei beobachtet, wie ein 24-Jähriger einen schlafenden 38-Jährigen in einer S-Bahn der Linie S42 nach Wertgegenstanden durchsuchte. Nachdem er seinem alkoholisierten Opfer schließlich ein Smartphone entwendet hatte, gaben sich die Zivilfahnder zu erkennen und nahmen den 24-Jährigen vorläufig fest. Die Bundespolizei leitete gegen den bereits polizeibekannten 24-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls ein. Darüber hinaus muss sich der Mann wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten, da er ein Gefäß mit Kokain bei sich hatte.

+++ Mann bedrängt Frau und bietet ihr Geld für Sex - Handgemenge +++

In der Nacht zu Sonntag belästigte ein 22-jähriger Mann eine 54-Jährige am Bahnhof Südkreuz. Gegen 0.30 Uhr befand sich der 22-Jährige auf dem Bahnsteig und wartete gemeinsam mit weiteren Reisenden auf eine S-Bahn der Linie S25. Noch vor der Einfahrt des Zuges begab sich der junge Mann zu einer 54-jährigen Berlinerin, berührte sie von hinten an der Taille und hielt sie fest. Darüber hinaus beschimpfte er die Frau und bot ihr Geld für Sex an. Als der 22-Jährige seine Belästigungen beim Einstieg in die S-Bahn fortsetzte, wurde ein 19-Jähriger auf die Situation aufmerksam und ging dazwischen.

Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein Handgemenge, woraufhin der 22-Jährige durch einen Faustschlag des 19-Jährigen am Mund verletzt wurde. Herbeigerufene Einsatzkräfte der Berliner Polizei kontrollierten die Beteiligten kurze Zeit später am S-Bahnhof Lichterfelde Ost.

Bundespolizisten übernahmen den Vorgang und leiteten gegen die Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung ein. Während der polizeilichen Maßnahmen verhielt sich der alkoholisierte 22-Jährige den Beamten gegenüber aggressiv und wehrte sich gegen die Mitnahme zur Dienststelle. Da der junge Mann die freiwillige Atemalkoholkontrolle verweigerte, ordnete eine Richterin eine Blutentnahme an.

Die Polizisten leiteten zudem ein weiteres Strafverfahren gegen den 22-Jährigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein und setzten ihn nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

+++ Männer versuchen Kabel zu stehlen - Festnahme +++

Zwei Männer haben am Sonntagabend gegen 18:30 Uhr versucht Kabel, von einer Baustelle im S-Bahntunnel Tegeler Straße zu entwenden. Beim Eintreffen der Bundespolizisten flüchteten die beiden 17 und 18 Jahre alten Männer zunächst, konnten jedoch kurze Zeit später festgenommen werden.Die Beamten leiteten gegen die Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls ein.

+++ Männer besprühen S-Bahn +++

Zivilfahnder haben am Sonnabend beobachtet, wie drei junge Männer eine S-Bahn besprühten. Nachdem die Männer mit dem Graffiti fertig waren, wollten sie mit dem Auto flüchten. Die Zivilfahnder stoppten das Fahrzeug, gaben sich als Polizeibeamte zu erkennen und nahmen die jungen Männer fest. Auf richterlichen Beschluss durchsuchten die Beamten das Fahrzeug des 21-jährigen und stellten diverse Sprühutensilien sicher. Die Bundespolizei leitete gegen die drei Deutschen ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

+++ Polizei stoppt Raser +++

Eine Zivilstreife ist in der Nacht von Sonntag auf Montag von einem Audi-Fahrer mit hoher Geschwindigkeit auf dem Spandauer Damm überholt worden. Der Fahrer hatte es sehr eilig. Er überfuhr zwei rote Ampeln und an die erlaubten 30 km/h in der Tauroggener Straße hielt er sich ebenfalls nicht. Mit weiteren Einsatzwagen konnte der 24-jährige Fahrer an der Kreuzung Ernst-Reuter-Platz/Otto-Suhr-Allee gestoppt werden. Es wird wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt. Seinen Führerschein sowie sein Auto wurden durch die Polizisten beschlagnahmt.

+++ Mann belästigt Frau sexuell und würgt Mann mit Schal +++

Die Bundespolizei hat in der Nacht zu Sonntag einen 36-Jährigen am S-Bahnhof Wedding vorläufig festgenommen, der zuvor eine Frau sexuell belästigt und einen Mann gewürgt hatte.

Gegen 2.35 Uhr griff der Mann einer 23-jährigen Frau in der Ringbahn mehrfach an den Fuß. Dabei beleidigte er die Berlinerin verbal. Als sie daraufhin am S-Bahnhof Wedding ausstieg, folgte ihr der 36-Jährige und beleidigte sie weiter. Ein Reisender versuchte den Mann zu beruhigen, woraufhin dieser den 28-Jährigen mit einem Schal würgte. Er wurde dabei nicht verletzt.

Herbeigerufene Bundespolizisten nahmen den 36-jährigen Berliner vorläufig fest und leiteten gegen den Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten ihn die Beamten am Morgen wieder auf freien Fuß.

+++ Gast verhindert Raub in Kreuzberger Kneipe +++

Ein Kneipengast hat in Berlin-Kreuzberg einen Raub verhindert. Der 51 Jahre alte Mann ging nach Polizeiangaben dazwischen, als ein Unbekannter in der Nacht zu Montag kurz vor Ladenschluss die Wirtin angriff und die Herausgabe der Einnahmen forderte. Dann betrat ein Komplize des Angreifers den Laden in der Wassertorstraße und schlug dem Gast mit einem Stein gegen den Kopf.

Anschließend flohen die Täter ohne Beute in unbekannte Richtung. Der Gast wurde wegen einer Platzwunde am Kopf ambulant behandelt; die 61 Jahre alte Wirtin blieb unverletzt.

+++ Unbekannte zünden mehrere Autos in Friedrichshain an +++

Unbekannte haben in Berlin-Friedrichshain mehrere Autos angezündet. Auf dem Firmengelände eines Gebäudedienstleisters am Markgrafendamm wurden am Sonntagabend fünf Fahrzeuge durch den Brand beschädigt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Demnach waren dort zwei Firmenwagen angezündet worden, durch die Hitzeentwicklung seien zwei weitere Autos und ein Wohnwagen beschädigt worden. In einem anderen Fall bemerkte eine Passantin nach Polizeiangaben in der Bahrfeldtstraße einen brennenden Gegenstand unter einem Autoreifen. Sie konnte die Flammen demnach selbst löschen, alarmierte aber zusätzlich die Feuerwehr, die eine weitere Brandentwicklung verhinderte.

+++ Zwei Menschen durch Feuer in Haus in Müggelheim verletzt +++

Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Müggelheim (Bezirk Treptow-Köpenick) sind am Sonntagabend ein Mann und eine Frau verletzt worden. Sie seien von den Einsatzkräften aus dem Haus gerettet und danach medizinisch versorgt worden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Einer der beiden wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Wie es zu dem Brand kam und was für ein Schaden dabei entstanden ist, war zunächst unklar. Zunächst hieß es, das Feuer drohe auf einen Druckgasbehälter überzugreifen. Das konnte jedoch verhindert werden. Die Nachbarhäuser konnten laut Feuerwehr geschützt werden. Die Löscharbeiten, bei denen rund 100 Einsatzkräfte involviert waren, dauerten bis tief in die Nacht an.