Kriminalität

Polizei-Blog: Duo überfällt Apotheke in Britz

| Lesedauer: 8 Minuten
Ein Einsatzwagen mit Blaulicht (Symbolbild).

Ein Einsatzwagen mit Blaulicht (Symbolbild).

Foto: dpa Picture-Alliance / Paul Zinken / picture alliance / dpa

Aktuelle Meldungen aus Berlin. Hier finden Sie eine Übersicht in unserem Polizei-Blog.

+++ Mieter stellt einen Einbrecher +++

Ein 28-jähriger Mieter in der Evastraße ist Freitagabend gegen 20.40 Uhr nach Hause gekommen, konnte aber seine Wohnung nicht betreten. Eine Türsicherung verhinderte das von innen. Zudem hörte er aus seiner Wohnung Geräusche und nahm an, dass sich Einbrecher in seiner Wohnung befinden. Anschließend rannte er zu seinem Balkon, annehmend, dass die Einbrecher darüber flüchten würden. Dort angekommen, sah er tatsächlich zwei Unbekannte vom Balkon flüchten und rannte diesen hinterher. Einen 31-Jährigen stellte er und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Zeugen hatten zwischenzeitlich die Polizei zur Hilfe gerufen. Der zweite Tatverdächtige konnte mit der Beute flüchten.

+++ Fußgänger schwer verletzt +++

Ein Fußgänger hat am Freitagabend schwere Verletzungen erlitten. Kurz nach 20 Uhr war ein 25-jähriger Autofahrer mit einem Mercedes auf dem Saatwinkler Damm in Richtung Beusselstraße unterwegs. In Höhe der Einmündung Emmy-Zehden-Weg betrat plötzlich der 57-jährige Fußgänger von rechts die Fahrbahn, ohne dabei auf den Verkehr geachtet zu haben. Der Autofahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste den Mann mit dem Wagen. Durch den Aufprall wurde der 57-Jährige auf Motorhaube und Frontscheibe geschleudert und blieb anschließend mit schweren Kopfverletzungen auf der Fahrbahn liegen. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik.

+++ Geschäft überfallen +++

Gegen 21.20 Uhr sind zwei Maskierte über eine Seitentür in das Bekleidungsgeschäft am Kurfürstendamm eingedrungen. Sie bedrohten die 50-jährige Geschäftsführerin mit einem Messer und zwangen sie zu Boden. Anschließend gingen die beiden Räuber in einen Nebenraum, raubten dort Geld und flüchteten anschließend wieder über die Nebentür . Die 50-Jährige erlitt leichte Verletzungen an den Händen.

+++ Duo überfällt Apotheke +++

Zwei maskierte Männer haben Freitagvormittag eine Apotheke in Britz überfallen. Das Duo betrat gegen 11.30 Uhr das Geschäft am Britzer Damm. Ein Täter ging mit einem Messer in der Hand zu einer 35 Jahre alten Angestellten, die gerade eine Kundin bediente. Er bedrohte sie und verlangte Geld. Die Mitarbeiterin öffnete die Kasse. Die Räuber flüchteten mit dem Geld.

+++ Radfahrer schwer verletzt +++

Am Freitagabend ist ein Radfahrer bei einem Unfall in Friedrichshain schwer verletzt worden. Gegen 18.15 Uhr fuhren ein 55-jähriger und ein 60-jähriger Radfahrer auf einem Radweg in der Warschauer Straße hintereinander. Der 60-Jährige wollte den 55-Jährigen überholen, touchierte dabei jedoch das Rad des 55-Jährigen. Dieser kam zu Fall und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

+++ Zwölfjähriger bei Unfall schwer verletzt +++

Ein Zwölfjähriger ist am Freitagmorgen bei einem Unfall in Hellersdorf schwer verletzt worden. Gegen 7.30 Uhr überquerte der Junge einen Zebrastreifen in der Alten Hellersdorfer Straße kurz hinter der Spremberger Straße. Er wurde dabei von einem Hyundai erfasst und stürzte. Alarmierte Sanitäter versorgten ihn und brachten ihn in ein Krankenhaus. Die Autofahrerin erlitt einen Schock und wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht.

+++ Rangelei nach Fahrausweiskontrolle +++

Am Freitagmorgen geriet ein 21 Jahre alter S-Bahn-Fahrer am S-Bahnhof Springpfuhl mit zwei Fahrausweiskontrolleuren aneinander. Der junge Mann hatte kein Ticket bei sich und konnte sich nicht ausweisen. Als die Kontrolleure die Bundespolizei um Unterstützung baten, versuchte er zu flüchten. Sicherheitsmitarbeiter hielten ihn fest. Bei dem Handgemenge schlug der vermeintliche Schwarzfahrer der gleichaltrigen Kontrolleurin mehrfach ins Gesicht. Diese wehrte sich und schlug dem jungen Mann ihr Kontrollterminal an den Kopf.

Die Bundespolizei kontrollierte alle Beteiligten und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung ein. Die Streife fand bei dem 21-Jährigen Pfefferspray und stellte es sicher. Anschließend begleiteten die Beamten den jungen Mann zur Wohnung seiner Mutter. Dort wies er sich aus und konnte auch seinen gültigen Fahrausweis vorlegen.

+++ Scheibe in S-Bahn zerstört +++

Am Donnerstag gegen 17.30 Uhr hat ein 32-jähriger Mann in der Bahn zwischen Charlottenburg und Westkreuz so lange gegen einen Windfang getreten und geschlagen bis dieser zerstört war. Der wohnungslose Mann flüchtete zunächst, konnte jedoch kurz darauf durch alarmierte Bundespolizisten vorläufig festgenommen werden. Die Bundespolizei leitete gegen den Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

+++ Brand in Schöneberger Kleingartenanlage +++

Zwei Lauben in einer Kleingartenanlage in Schöneberg sind am frühen Freitagmorgen in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr wurde gegen 3 Uhr in die Anlage am Vorarlberger Damm gerufen, wie eine Sprecherin mitteilte. 18 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um den Brand zu löschen. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt.

+++ Mann stürzt von Geländer in den Landwehrkanal +++

In der Nacht zu Freitag ist ein Mann in den Landwehrkanal gestürzt. Der Mann balancierte offenbar zunächst auf dem Geländer der Halleschen Torbrücke in Kreuzberg, verlor dann den Halt und stürzte in den Kanal. Im Wasser schaffte er es, sich Jacke und Schuhe auszuziehen, sie auf einen Vorsprung zu legen und selbst wieder ans Ufer zu schwimmen.

Polizisten zogen den unterkühlten Mann aus dem Kanal und übergaben ihn der Feuerwehr, die ihn in ein Krankenhaus brachte.

+++ Autofahrer rast vor Zivilstreife davon und baut Unfall +++

Eine Zivilstreife versuchte in der Nacht zu Freitag in Marzahn ein Auto anzuhalten. Doch dessen Fahrer gab Gas und flüchtete. Auf der Allee der Kosmonauten verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte mit dem Heck gegen einen Baum. Dann flüchtete der Mann zu Fuß und entkam.

Ermittlungen ergaben, dass die Kennzeichen am Wagen gestohlen waren.

+++ Massagesalon in Wilmersdorf ausgeraubt - Frau schwer verletzt +++

Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Freitag einen Massagesalon in Wilmersdorf ausgeraubt und eine Frau schwer verletzt. Der Mann klopfte nach Polizeiangaben kurz vor Betriebsschluss um 23 Uhr an die Tür des Ladens in der Pariser Straße. Als ihm eine Mitarbeiterin öffnete, zwang er sie in einen Warteraum und schlug ihr mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Er griff demnach auch einen 59 Jahre alten Gast in dem Laden an.

Der Täter sei mit der Beute, darunter zwei Handys und Bargeld, unerkannt geflohen. Die 43 Jahre alte Mitarbeiterin des Ladens kam nach Polizeiangaben mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Der Gast wurde leicht verletzt.

+++ Pkw in Pankow in Brand gesetzt +++

In der Schulzestraße in Pankow ist am frühen Morgen ein Audi in Brand gesetzt worden. Die Feuerwehr hatte die Flammen nach rund einer halben Stunde unter Kontrolle, verletzt wurde niemand. Die Polizei nahm zwei Männer und eine Frau fest und übergab sie der Kriminalpolizei. Nach ihren Vernehmungen wurden sie wieder entlassen. Die Flammen beschädigten den Audi erheblich, zwei weitere Fahrzeuge und ein Verteilerkasten wurden stark in Mitleidenschaft gezogen.

+++ Randale im S-Bahn-Waggon +++

Ein Randalierer hat am Donnerstagnachmittag mehrere Fahrgäste in Gesundbrunnen angegriffen. Gegen 17.20 Uhr schrie er am Bahnhof Humboldthain in einem S-Bahn-Waggon herum, verspritzte Bier und schlug einer Frau mit der Faust ins Gesicht. Andere Fahrgäste zogen die Notbremse und alarmierten die Polizei. Als die Einsatzkräfte den 38-Jährigen festnehmen wollten, attackierte er auch diese. Der Polizist setzte Reizgas ein. Der Mann wurde in eine Gefangenensammelstelle gebracht und nach erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen. Die Polizei ermittelt wegen Bedrohung, Körperverletzung und tätlichen Angriffs.

+++ Exhibitionist am Ostbahnhof festgenommen +++

Am Donnerstagvormittag nahmen Bundespolizisten einen 66 Jahre alten Mann am Ostbahnhof fest, nachdem dieser in der Öffentlichkeit onaniert hatte. Eine 36-Jährige hatte die Polizei informiert. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen den bereits einschlägig polizeibekannten Mann aus dem Landkreis Barnim ein.

( BM )