Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Sonnabend, 3.11., in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

An der Ottostraße in Moabit brannte es in einem Keller

An der Ottostraße in Moabit brannte es in einem Keller

Foto: Thomas Peise

Feuer auf Industriegelände in Lichterfelde: Auf einem Industriegelände an der Wupperstraße ist in der Nacht ein Feuer ausgebrochen. „Es brennt in einer Abluftanlage. Auch das Dach ist betroffen“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Dutzende Löschkräfte machten sich auf den Weg in die Wupperstraße. „Menschen sind nicht in Gefahr“, sagte der Sprecher weiter. Wie es zu dem Brand kam, war zunächst noch völlig unklar.

Möbel in Wohnung fangen Feuer: Zwei Menschen sind bei einem Feuer in einer Wohnung in Rummelsburg verletzt worden. Sie kamen mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Samstag sagte. Nach ersten Erkenntnissen fingen am Samstagmorgen aus noch ungeklärter Ursache in der zweiten Etage eines Mehrfamilienhauses Möbel Feuer. Die Feuerwehr löschte den Brand. Eine Schadenshöhe stand zunächst nicht fest.

Feuer in Keller, Rauch zieht in Hausflur: An der Ottostraße in Moabit brannte in der Nacht ein Kellerabteil. Der Rauch breitete sich im Hausflur aus. Verletzt wurde nach Angaben der Feuerwehr aber niemand.

Pkw ausgebrannt in Berlin: In der Naunynstraße in Kreuzberg sind mehrere Autos ausgebrannt. Ein Passant bemerkte die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. Nach bisherigen Informationen brannte ein Porsche Cayenne (r) um 6.30 Uhr. Zwei daneben parkende Fahrzeuge - ein BMW und ein Ford - wurden durch die Flammen ebenfalls beschädigt. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin hat die Ermittlungen übernommen. Eine Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen.

Auto in Flammen - Mann verbrennt im Wagen: Ein Mann ist in einem Auto in Michendorf (Landkreis Potsdam-Mittelmark) verbrannt. "Der Wagen war am Samstagmorgen auf einer Nebenstraße im Dorf unterwegs und ist aus ungeklärter Ursache in Flammen aufgegangen", sagte ein Polizeisprecher. Die Einsatzkräfte wurden gegen 7.45 Uhr zu dem brennenden Auto gerufen. Darin war der leblose 62-jährige Mann. Der Hintergrund sei noch völlig unklar, so der Sprecher. "Wir ermitteln in alle Richtungen. Denkbar ist ein technischer Defekt, aber auch alles andere ist möglich". Der Wagen werde nun von den Beamten untersucht.

Mann bei Raubüberfall verletzt: Ein 19-Jähriger, der in der Nacht zu Sonnabend von drei Männern in Haselhorst überfallen und ausgeraubt worden ist, musste mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus. Das Opfer war gegen 2.40 Uhr im Gorgasring unterwegs, als das Trio ihn zunächst niederschlug und ihm anschließend die Geldbörse entnahm. Nachdem die mutmaßlichen Täter geflüchtet waren, alarmierte der Verletzte die Rettungskräfte, die ihn in die Klinik brachten. Ein Raubkommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

Fußgängerin von VW erfasst: Am Freitagabend ist eine 70-Jährige Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Die Seniorin überquerte gegen 19.15 Uhr die Fahrbahn der Großbeerenstraße in Kreuzberg und wurde von einem VW erfasst. Die Frau blieb bewusstlos auf der Straße liegen und wurde von Rettungskräften mit schweren Verletzungen an den Beinen in ein Krankenhaus gebracht.

Not-Op nach Motorrad-Unfall: Ein 30-Jähriger ist gegen 1.30 Uhr mit seinem Motorrad im Tiergarten-Tunnel in Moabit gestürzt und lebensbedrohlich verletzt worden. Zeugenaussagen zufolge fuhr der Mann mit seiner Suzuki in Richtung Wedding, kam plötzlich von der Fahrbahn ab und krachte gegen die Tunnelwand. Der Fahrer musste anschließend im Krankenhaus notoperiert werden. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen blieb der Bereich komplett gesperrt.

Duo sprüht "Marx" an Hauswand - Staatsschutz ermittelt: Zwei Männer haben in Wedding das Wort "Marx" an eine Hauswand gesprüht und sind auf frischer Tat ertappt worden. Routinemäßig ermittelt der Staatsschutz, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die Männer flüchteten zunächst vom Tatort in der Sparrstraße, konnten jedoch wenig später von Polizisten gestellt werden. Die beiden Sprayer im Alter von 28 und 30 Jahren trugen noch mit Farbe beschmierte Handschuhe bei sich.

Verkehrsmeldungen

Bus und Bahn

S-Bahn

S3, S5, S7, S75: Bis Dienstag, 1.30 Uhr, nicht zw. Karlshorst und Alexanderplatz sowie Lichtenberg und Alexanderplatz (SEV). Bitte zwischen Wuhletal, Lichtenberg, Frankfurter Allee und Alexanderplatz die U-Bahnlinie U5 nutzen.

Staustellen

Mitte: Die Reinhardtstraße ist von 7 bis 18 Uhr zw. Albrechtstr. und Luisenstraße auf einen Fahrstreifen verengt.

Mitte: Von 12.30 bis 15.30 Uhr wegen einer Flaggenparade Behinderungen u. a. im Bereich Friedrichstraße, Unter den Linden und Brandenburger Tor.

Friedrichshain: Ab ca. 16.30 Uhr wegen eines Basketballspiels in der Mercedes-Benz Arena hohes Verkehrsaufkommen im Bereich Mühlenstr., Warschauer Str., Oberbaumbrücke und Stralauer Allee. Westend: Ab ca. 16.30 Uhr kommt es wegen des Hertha-Spiels im Olympiastadion im Bereich der Heerstraße zu erhöhtem Verkehrsaufkommen.

Wetter:

Zunächst ist es verbreitet trübe. Später scheint dann meist die Sonne. Es ziehen aber auch zeitweise Wolkenfelder vorüber. Es bleibt weitgehend trocken. Der Wind weht schwach aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht breiten sich Nebel- und Hochnebelfelder aus.

Das Wetter in Berlin - immer aktuell