Berlin-Treptow

Betrunkene knallt mit Ford gegen Haus - Kind fällt aus Bett

Bei der Fahrerin wurden 1,4 Promille Atemalkoholwert festgestellt. Das Kind erlitt einen Schock, blieb sonst unverletzt.

Das Auto wurde offenbar von einem Baumstumpf abgebremst, der sich unter dem Wagen verkeilte

Das Auto wurde offenbar von einem Baumstumpf abgebremst, der sich unter dem Wagen verkeilte

Foto: Morris Pudwell

In Treptow ist am Freitagmorgen ein Ford Maverick gegen eine Hauswand gerast. Der Unfall ereignete sich gegen 4 Uhr an der Kreuzung Kiefholzstraße unf Südostallee. Dort verlor eine Frau die Kontrolle über ihren Wagen, geriet in den Gegenverkehr, fuhr einen Poller und einen Zaun um und knallte dann in die Fassade des Reihenhaus. Bremsspuren waren am Unfallort nicht zu sehen. Den Hausbewohnern zufolge schlief ein Kind in dem Zimmer hinter der Wand, in die das Auto gefahren war, und fiel aus dem Bett. Es erlitt nach Informationen der Berliner Morgenpost einen Schock, blieb aber körperlich unverletzt.

Herbeigerufene Polizisten fiel nach ersten Informationen von vor Ort auf, dass die Fahrerin schwankte und ohne fremde Hilfe kaum stehen konnte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Nach eigenen Angaben war die Fahrerin auf dem Weg zur Arbeit, als der Unfall passierte.

Die Feuerwehr musste den Ford mit einem Pressluftkissen anheben, um ihn aus dem Vorgarten zu bergen, weil das Auto vor seiner Kollision einen Baumstumpf überfahren hatte, der sich unter dem Wagen verkeilte. Die Polizisten nahmen die Autofahrerin zwecks Blutabnahme mit zur Gefangenensammelstelle.

+++ Berlin-Podcast +++ In der aktuellen Folge „Molle und Korn“: Kreuzberg vergrault den „Google Campus“, das sterile Quartier rund um die „East Side Mall“ und die Diskussion um einen neuen Feiertag für Berlin

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Spotify

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Soundcloud

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Deezer