Angeblich abgedrängt

Radfahrer stürmt in Bus und hebt Busfahrer aus seinem Sitz

Der Radfahrer stürmte laut Zeugen in den Bus, hob den Fahrer aus dem Sitz und drückte ihn gegen die Scheibe.

Ein Radfahrer hat am Dienstagabend in Weißensee einen Busfahrer körperlich angegriffen, weil er nach eigenen Angaben abgedrängt worden sei. Gegen 19.40 Uhr - so berichteten Zeugen - hielt der Bus des Schienenersatzverkehrs der Tram Linien 12 und 13 an der Haltestelle Indira-Gandhi-Straße / Berliner Allee. Dort sei dann plötzlich der Radfahrer (30) in den Bus gestürmt, habe den Busfahrer (44) aus seinem Sitz gehoben und diesen gegen das Seitenfenster der Fahrerkabine gedrückt. Fahrgäste riefen die Polizei.

Den angerückten Einsatzkräften sagte der 30-Jährige, der Bus habe ihn zuvor abgedrängt und sei so dicht an ihm vorbeigefahren, dass er sich genötigt gefühlt habe vom Rad zu steigen, um nicht mit dem Bus zu kollidieren. Diesem Ärger habe er Luft machen wollen.

Der Busfahrer klagte über Brustschmerzen, lehnte jedoch eine Behandlung in einem Krankenhaus ab. Gegen den 30-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung ermittelt, gegen den 44-Jährigen wegen des Verdachts der Nötigung im Straßenverkehr.