Polizei und Verkehr

Maskiertes Räuber-Trio überfällt Bank in Mitte

Aktuelle Meldungen aus Berlin. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden. Unser Polizei-Blog.

Die Einsatzkräfte bei Löscharbeiten

Die Einsatzkräfte bei Löscharbeiten

Foto: Thomas Peise

+++ Versuchter Banküberfall in Mitte +++

Zu einem Überfall auf eine Bank kam es heute Morgen in der Chausseestraße in Mitte. Als die Angestellte gegen 7.30 Uhr die Bank betrat, wurde sie von drei maskierten Männern erwartet. Ihr wurden Augen und Mund zugehalten und sie wurde gezwungen, sich auf einen Stuhl zu setzen, wo sie mit Klebeband gefesselt wurde. Die Täter forderten die Tresorschlüssel, als ein Arbeitskollege der 59-Jährigen an der Eingangstür klingelte. Daraufhin leerten die mutmaßlichen Räuber die Handtasche der Angestellten und flüchteten durch ein Fenster. Durch dieses waren sie, wie die Polizei berichtet, wahrscheinlich auch in die Bank gelangt. Die Angestellte konnte sich befreien und erklärte gegenüber der alarmierten Polizei, dass mindestens ein vierter Täter vor dem Gebäude gewartet habe. Das Landeskriminalamt ermittelt.

+++ Feuer in Hochhaus - eine Person verletzt +++

In Hellersdorf hat es in der Nacht zu Mittwoch in der Alten Hellersdorfer Straße 137 gebrannt. Mehrere Kellerverschläge in einem Hochhaus fingen Feuer, es kam zu einer starken Rauchentwicklung bis in die Treppenhäuser. Die Feuerwehr war um kurz vor 2 Uhr mit insgesamt sechs Staffeln im Einsatz. Bei den Löscharbeiten, die circa drei Stunden andauerten, wurde ein Feuerwehrmitarbeiter verletzt und mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Wie die Feuerwehr über Twitter mitteilte, konnten die Bewohner in ihren Wohnungen verbleiben. Laut ersten Informationen geht die Polizei von Brandstiftung aus.

+++ Kinderwagen in Wohnhaus geht in Flammen auf +++

In einem Hinterhaus in der Luxemburger Straße in Wedding ist es in der vergangenen Nacht zu einem Feuerwehreinsatz gekommen. Laut ersten Informationen fing ein Kinderwagen, der im Hausflur stand, Feuer. Die Einsatzkräfte waren mit zwei Staffeln vor Ort und hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

+++ Mann an S-Bahnhof Wollankstraße ausgeraubt +++

Ein 54 Jahre alter Mann ist am Dienstagabend gegen 18.45 Uhr am Berliner S-Bahnhof Wollankstraße in Pankow ausgeraubt und verletzt worden. "Als ihm sein Pass und etwas Geld aus den Händen fiel, erhielt er von hinten einen heftigen Stoß und stürzte zu Boden", sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Der unbekannte Täter raffte Geld und Pass zusammen und flüchtete. Der 54-Jährige wurde mit einer Schulterverletzung ins Krankenhaus gebracht.

+++ Betrunkener Einbrecher an Döner-Imbiss geschnappt +++

Ein betrunkener Einbrecher ist an einem Döner-Laden in Marienfelde festgenommen worden. "Ein Passant hatte in der Nacht beobachtet, wie sich der Mann an dem Imbiss in der Buckower Chaussee zu schaffen machte", sagte eine Polizeisprecherin am Mittwochmorgen. Polizisten nahmen den 37-Jährigen kurz darauf fest. Im Auto des Mannes fanden die Beamten noch allerhand Diebesgut. Der Tatverdächtige musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen.

+++ Jugendliche nach Einbruchsversuch festgenommen +++

In der Nacht zu Mittwoch hat die Polizei drei Jugendliche in Pankow festgenommen, die versucht hatten, gewaltsam in einen Spätkauf zu gelangen. Ein Nachbar hatte die mutmaßlichen Einbrecher im Alter von 16 und 17 gegen 3.50 Uhr in der Würtzstraße dabei beobachtet, wie sie sich am Fenster zu schaffen machten. Die alarmierte Polizei nahm die Jugendlichen in unmittelbarer Nähe fest. Die weiteren Ermittlungen führt das Fachkommissariat der Polizeidirektion 1 durch.

+++ Polizei entdeckt brennenden Pkw +++

Polizisten entdeckten in der Nacht zu Mittwoch gegen 4.30 Uhr einen brennenden Pkw in der Wiener Straße in Kreuzberg. Die Beamten versuchten zunächst, den Kastenwagen mit dem eigenen Feuerlöscher selbst zu löschen. Die restlichen Löscharbeiten übernahm die Feuerwehr, da die Flammen des Mercedes sich ausweiteten. Die Straße war während der Löscharbeiten komplett gesperrt. Es besteht der Verdacht einer Brandstiftung. Auch ein politischer Hintergrund ist nicht ausgeschlossen, weswegen der Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin die Ermittlungen übernommen hat.

+++ Polizeiauto rammt LKW in Rettungsgasse - Beamter verletzt +++

Auf seiner Fahrt durch eine Rettungsgasse auf der Autobahn 12 ist ein Funkwagen der Polizei bei Wind und Regen auf einen Lkw aufgefahren. Nach dem Unfall am Dienstag bei Storkow in Brandenburg sei ein Beamter verletzt ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei mit. Zudem wurde ein weiterer Mensch leicht verletzt. Die Besatzung des Streifenwagens wollte laut Polizeiangaben mit Blaulicht und Martinshorn durch eine Rettungsgasse fahren. Wer die Schuld an dem Unfall trug, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Weitere Angaben zum Unfallhergang wurden nicht gemacht. Die A12 war Richtung Berlin für rund zwei Stunden gesperrt.

+++ Sturmböen - Blechplatten stürzen auf Straße +++

Von einem Wohnhaus in Prenzlauer Berg sind am Dienstagabend mehrere Blechplatten auf die Straße gestürzt. Die etwa drei Quadratmeter großen, rechteckigen Metallteile lösten sich vermutlich durch starken Wind und landeten vor dem Haus an der Kreuzung Prenzlauer Allee und Metzer Straße. Die Feuerwehr rückte nach Angaben von Augenzeugen mit Kräften der Höhenrettung an, um die anderen Platten zu sichern. Der Fußweg und Teile der Straße wurden abgesperrt, die Prenzlauer Allee war stadteinwärts nicht zu befahren. Der Altbau an der Kreuzung ist für Sanierungsarbeiten derzeit eingerüstet, aber bewohnt. Zu Verletzten und Schäden lagen am Abend noch keine Angaben vor. Das Tief „Sieglinde“ brachte am Dienstag neben Regen auch Windböen mit nach Berlin.

Verkehr

Bus und Bahn

U-Bahn

U1/U3: Ersatzverkehr zwischen U Hallesches Tor und U Schlesisches Tor. Pendelverkehr zwischen U Schlesisches Tor und S+U Warschauer Straße im 10-Minuten-Takt. Ankunft/Abfahrt im U Hallesches Tor nur vom Bahnsteig in Richtung S+U Warschauer Straße.

U7: Bis 13. Dezember 2018, sonntags bis donnerstags jeweils ab 22 Uhr bis Betriebsschluss, kein Zugverkehr zwischen den Bahnhöfen Rudow und Britz-Süd. Während der nächtlichen Sperrungen fahren barrierefreie Busse.

Staustellen

Baustelle

Mitte: Auf der Torstraße Richtung Mollstraße ist in der Zeit von 7 bis 17 Uhr ein Fahrstreifen vor der Kreuzung Rosenthaler Straße gesperrt.

Friedrichshain: In der Zeit von 21 bis 6 Uhr ist der Markgrafendamm/Hauptstraße in beiden Richtungen zwischen Laskerstraße und Karlshorster Straße für den Abbau einer Kabelbrücke gesperrt.

Mahlsdorf: Für die Wiederherstellung der Fahrbahn muss der Hultschiner Damm ab ca. 7 Uhr in beiden Richtungen zwischen Freiburger Straße und Badener Straße gesperrt werden. Die Arbeiten dauern bis Freitagmorgen.

Reinickendorf: Auf dem Kurt-Schumacher-Damm dauern die Fahrbahninstandsetzungsarbeiten an. Bis Mitte November steht in Richtung Ollenhauerstraße nur ein Fahrstreifen zw. Kapweg und Scharnweberstr. zur Verfügung.

Friedrichshain: Auf der Eldenaer Straße. regelt eine Baustellenampel in Höhe Paul-Junius-Straße den Verkehr wegen Gleisbauarbeiten. Die Gesamtmaßnahme dauert noch bis März 2019.

Wetter

Ab und zu scheint heute die Sonne durch dichte Wolken. Örtlich gehen immer wieder Schauer nieder. Höchstwerte um 12 Grad.

Das Wetter in Berlin - immer aktuell