Schüsse im Spätkauf

Schüsse in Neukölln: Mordkommission bittet um Mithilfe

Beim Angriff auf zwei Angestellte im Späti in der Herrfurthstraße ermittelt die Polizei wegen versuchten Totschlags und sucht Zeugen.

Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt.

Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt.

Foto: Julius Betschka

Berlin. Wegen des Vorwurfs des versuchten Totschlags in Neukölln ermittelt seit Freitagnachmittag die Mordkommission und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Gegen 16.20 Uhr hatten Zeugen einen Schuss vor einem Spätkauf in der Herrfurthstraße gehört und die Polizei alarmiert. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei bis fünf bisher unbekannten Männern und zwei 27 und 37 Jahre alten Angestellten gekommen sein. Die Angreifertruppe hat laut Polizei mehrfach auf die beiden Angestellten geschossen und flüchtete dann. Der 37-Jährige wurde vermutlich durch einen Streifschuss leicht verletzt. Der 27-Jährige wurde durch Schläge so schwer getroffen, dass er derzeit in einem Krankenhaus behandelt werden muss.

Anfangs war die Polizei noch davon ausgegangen, dass es sich um einen bewaffneten Raubüberfall handeln würde. Jetzt fragt die 2. Mordkommission:

- Wer hat das Geschehen beobachtet und kann Angaben dazu machen?

- Wer hat eine Gruppe von drei bis fünf Männern mit südländischem Aussehen in der Nähe der Herrfurthstraße bemerkt?

- Wer kann Hinweise zu den Hintergründen der Tat geben?

- Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich mit der 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes unter der Telefonnummer (030) 4664-911222 in Verbindung zu setzen. Auch jede andere Polizeidienststelle nimmt Hinweise entgegen.