Polizei-Blog

Raser brettert mit 138 Sachen über die A100

Aktuelle Meldungen aus Berlin. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden. Unser Polizei-Blog.

Polizist mit Anhaltestab

Polizist mit Anhaltestab

Foto: dpa

Berlin. +++ 58 Kilometer zu schnell auf der A100 unterwegs

Der Autobahnpolzizei in Charlottenburg-Nord ging Donnerstagmittag zwischen dem Jakob-Kaiser-Platz und der Anschlussstelle Beusselstraße in Fahrtrichtung Nord ein Skoda-Fahrer ins Netz. Der Mann hatte es besonders eilig. Statt der erlaubten 80 km/h brauste er mit 138 Sachen über die A100. Ihn erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von mindestens 280 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein zweimonatiges Fahrverbot.

+++Zwei Verletzte bei Auffahrunfall mit drei Lastwagen auf A13+++

Bei einem Auffahrunfall mit drei Lastwagen auf der Autobahn 13 in Südbrandenburg sind zwei Fahrer verletzt worden. Ein Sattelzug fuhr am Donnerstag an einem Stauende Richtung Berlin so heftig auf einen Lastwagen auf, dass dieser in einen dritten geschoben wurde, wie die Polizei mitteilte. Zwei der Lastwagenfahrer mussten im Krankenhaus behandelt werden. Zudem rückte die Feuerwehr an, weil Flüssigkeit ausgelaufen war. Die Autobahn wurde an der Unfallstelle zwischen Staakow und Baruth in Fahrtrichtung Berlin gesperrt und der Verkehr an der Anschlussstelle Staakow abgeleitet. Die Bergung der Fahrzeuge sollte sich voraussichtlich bis in den späten Nachmittag ziehen.

+++S-Bahn-Randalierer geht auf Polizisten los+++

Am Mittwochnachmittag griff ein 32-Jähriger am Hauptbahnhof in Mitte Bundespolizisten an, nachdem er zuvor in der S-Bahn randaliert hatte. Laut der Polizei lief der Mann gegen 16 Uhr laut schreiend durch die S7 und warf Gegenstände der Mitreisenden durch die Gegend. Auch einem Rollstuhlfahrer wollte er Gepäck entwenden, wurde daraufhin von anderen Fahrgästen festgehalten. Am Hauptbahnhof wurde er der Bundespolizei übergeben, die den Randalierer festnahm. Dabei leistete der bereits polizeibekannte Mann erheblichen Wiederstand und bespuckte die Beamten. Gegen ihn wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchten Diebstahls eingeleitet. Erst ein paar Tage zuvor hatte er Polizisten am Ostbahnhof nach vorangegangener gefährlicher Köperverletzung tätlich angegriffen.

+++Schwerer Unfall auf Baustelle: Arbeiter eingeklemmt+++

Schwerer Unfall auf einer Baustelle in Alt-Hohenschönhausen: In der Gehrenseestraße ist am Donnerstagmorgen ein Bauarbeiter eingeklemmt und schwer verletzt worden. Wie ein Pressesprecher der Feuerwehr der Berliner Morgenpost mitteilte, sei der Mann auf einem Baugrundstück von einem Metallteil, das zu einem Kran gehörte, eingeklemmt worden. Die Rettungskräfte seien gegen 10.24 Uhr alarmiert worden.

Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr hätten Arbeitskollegen vor Ort die verletzte Person befreien können. Der Mann wurde mit einem Rettungshubschauer in ein Krankenhaus geflogen. Lebensgefahr bestehe laut Pressesprecher nicht.

+++Streitende Jugendliche: Polizei mehrmals zu Schule gerufen+++

Die Polizei ist mehrmals zu einer Oberschule in Calau (Oberspreewald-Lausitz) gerufen worden, um Streit zwischen Schülern zu schlichten. Am Donnerstag kamen Beamte zu der Einrichtung, nachdem sie schon am Mittwoch zweimal dort waren, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die streitenden Schüler seien bis zu 17 Jahre alt. Worum es bei den Konflikten ging, blieb zunächst unklar. Verletzte gab es laut Polizei nicht. Die Schulleitung wollte sich auf Nachfrage nicht zu den Vorfällen äußern. Das Schulamt Cottbus teilte auf Anfrage mit, dass sich die Schulaufsicht um die Vorfälle kümmere. Es werde derzeit ermittelt, was genau die Hintergründe und Motive der Streitigkeiten sind.

+++Feuer am S-Bahnhof Grunewald - S-Bahn-Verkehr unterbrochen+++

Am S-Bahnhof Grunewald ist am Donnerstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Züge der S7 hielten dort etwa für eine Stunde nicht, wie die S-bahn Berlin Bahn mitteilte. Nach Angaben der Feuerwehr waren an dem Bahnhof ein Schuppen und Teile eines Bahnhofsrestaurants in Brand geraten. Menschen wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr war mit rund 30 Kräften im Einsatz. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt. Kurz vor 8 Uhr war der Einsatz beendet, die Verkehrseinschränkungen wurden wieder aufgehoben.

+++Kleinwagen stürzt auf der A100 um+++

In Charlottenburg hat sich in der Nacht zu Donnerstag auf der A100 Richtung Norden ein schwerer Unfall ereignet. Ein VW-Kleinwagen landete gegen 1.20 Uhr kurz vor dem Dreieck Funkturm auf der Seite. Ob Menschen dabei verletzt wurden ist bisher noch unklar, auch die Unfallursache ist noch unbekannt.

+++Taxifahrer bedroht und ausgeraubt+++

Zwei Männer haben in Kreuzberg einen Taxifahrer bedroht und ausgeraubt. Die mutmaßlichen Täter ließen sich nach Polizeiangaben am frühen Donnerstagmorgen von dem 54-jährigen Fahrer zur Görlitzer Straße bringen. Dort angekommen bedrohte der Fahrgast auf dem Beifahrersitz den Taxifahrer mit einem messerähnlichen Gegenstand und forderte die Tageseinnahmen des 54-Jährigen. Die Täter konnten mit ihrer Beute unerkannt durch den Görlitzer Park flüchten. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

+++Mädchengruppe will zwei 15-Jährige ausrauben+++

Eine Gruppe von Mädchen hat in Spandau versucht, zwei 15-Jährige auszurauben. Die etwa sechs bis sieben Jugendlichen forderten die beiden am Mittwochabend am Spandauer Bahnhof auf, ihre Handys herausgeben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Demnach stieß die Gruppe eine der beiden 15-Jährigen zu Boden. Passanten, die auf die Szene aufmerksam wurden, gingen dazwischen. Verletzt wurde niemand. Die Gruppe konnte nach Polizeiangaben unerkannt in Richtung des Einkaufszentrums Spandau Arcaden fliehen.

+++Randalierer verletzt Polizisten am Bahnhof Alexanderplatz+++

Am Mittwochabend ist ein Polizist in Mitte von einem Randalierer verletzt worden. Gegen 21.30 Uhr wurde eine gemeinsame Streife von Polizei und BVG an der Panorama- Ecke Gontardstraße auf eine größere Personengruppe aufmerksam. Eine Person aus der Gruppe beschädigte zunächst eine Glastür des Bahnhofs Alexanderplatz und schlug anschließend mit einer Eisenstange auf einen Mülleimer ein. Der stark alkoholisierte 21-Jährige lies nach Aufforderung der Beamten die Eisenstange fallen, griff dann allerdings einen Polizisten an und verletzte ihn leicht. Der Beamte setzte seinen Dienst fort. Der 21-Jährige wurde vorläufig festgenommen und die Eisenstange sichergestellt. Nach einer Blutentnahme kam er wieder auf freien Fuß.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Verkehrsmeldungen

Gesundbrunnen: Am Morgen wird die Soldiner Straße Richtung Provinzstraße/Drontheimer Str. zwischen Prinzenallee und Stockholmer Str. bis Mitte Dezember gesperrt.

Mitte: Von 11 Uhr bis 16 Uhr sind wegen einer Demonstration Behinderungen im Bereich Washingtonplatz, Friedrich-List-Ufer, Willy-Brandt-Str., Paul-Löbe-Allee, Yitzhak-Rabin-Str., Straße des 17. Juni, Ebert-, Dorotheen- und Wilhelmstr. sowie Pariser Platz möglich.

Friedrichshain und Rummelsburg: Von 13.30 Uhr bis 18 Uhr kommt es im Bereich Markgrafendamm, Hauptstraße, Karlshorster Straße, Nöldnerstraße, Schlichtallee und Fischerstraße zu Verkehrsbehinderungen aufgrund einer Demonstration.

Prenzlauer Berg: Wegen eines Volleyballspiels in der Max-Schmeling-Halle (Beginn 19 Uhr) sind im Bereich Schönhauser Allee, Gleimstr. und Eberswalder Str. Verkehrsbehinderungen möglich.

Wetter

Nach Auflösung von vereinzeltem Nebel oder Hochnebel zeigt sich anfangs noch ab und zu Sonne. Im Tagesverlauf werden die Wolken aber dichter, und vereinzelt fällt auch etwas Regen. Die Temperaturen erreichen Werte zwischen 14 und 19 Grad. Der Wind weht schwach aus Nordwest.

Das Wetter in Berlin - immer aktuell