Berlin-Mariendorf

Nach Fotofahndung: U-Bahn-Schläger hat sich gestellt

In Mariendorf hat ein 16-Jähriger in der U6 einen Mann bewusstlos geschlagen. Der Jugendliche hat sich am Donnerstagabend gestellt.

Der Jugendliche hat sich auf dem Polizeiabschnitt 44 gestellt

Der Jugendliche hat sich auf dem Polizeiabschnitt 44 gestellt

Foto: dpa

Berlin. Der 16-Jährige, der im Juni dieses Jahres eine gefährliche Körperverletzung in Mariendorf begangen haben soll, hat sich am Donnerstagabend der Polizei gestellt. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung kam er wieder auf freien Fuß. Einige Stunden zuvor hatten die Beamten mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera öffentlich um Mithilfe bei der Suche gebeten.

Gegen 23.45 Uhr befand sich der Unbekannte im Juni in einem Waggon der U-Bahnlinie 6. Ein 53-Jähriger wies den Jugendlichen auf das Rauchverbot in der U-Bahn hin. Daraufhin soll der Abgebildete unvermittelt mehrmals auf den 53-Jährigen eingeschlagen haben, bis dieser bewusstlos zu Boden ging.

Trotz der Versuche anderer Fahrgäste ihn aufzuhalten, gelang dem Täter am U-Bahnhof Westphalweg die Flucht. Das Opfer erlitt leichte Verletzungen, die in einer Klinik ambulant behandelt wurden.

Mehr Polizeimeldungen:

Feiernde Studenten legen Verkehr auf der Ringbahn lahm

Schwerer Motorradunfall in Neukölln

Mutmaßlicher Brandanschlag: Staatsschutz ermittelt

Drei Verletzte bei Unfall mit Auto und Transporter

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.