Polizei sucht Zeugen

Messerangriff am S-Bahnhof Warschauer Straße

Am Dienstagnachmittag ist es in Friedrichshain zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: iStock

Berlin. Gewalttätige Auseinandersetzung am S-Bahnhof Warschauer Straße. Am Dienstagnachmittag sind mehrere Personen aufeinander losgegangen, dabei kam auch ein Messer zum Einsatz.

Wie die Bundespolizei mitteilte, geriet eine vierköpfige Gruppe im Alter von 19 und 25 Jahren gegen 17 Uhr mit zwei Männern in einen Streit. Laut einer Zeugin stach eine Person aus der Gruppe mit einem Messer in die Richtung eines der zwei Unbekannten. Anschließend flüchteten die bereits polizeibekannten Männer, wurden jedoch kurze Zeit später von der Landespolizei festgenommen.

Ein 24-Jähriger wehrte sich während der Festnahme und bespuckte die Beamten. Er muss sich nun wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung verantworten. Außerdem wurde gegen die Vierergruppe ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Polizei bittet um Mithilfe

Die Ermittler hoffen indes auf weitere Zeugen bei der Suche nach den zwei möglicherweise verletzten Männern.

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 2977790 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.

Mehr Polizeimeldungen:

Überfall in Friedrichshain: Räuber mit Schusswaffe gesucht

Motorradfahrer fährt auf Polizeifahrzeug auf

Auto im Märkischen Viertel ausgebrannt