Festnahme nach Fahndung

Auch SEK vor Ort: Räuber mit Schusswaffe identifiziert

Die Polizei suchte nach einem Mann, der im Juli mehrere Frauen bedroht und ausgeraubt haben soll. Am Sonnabend wurde er festgenommen.

Die Polizei und ein SEK haben den mutmaßlichen Räuber gefasst (Symbolbild)

Die Polizei und ein SEK haben den mutmaßlichen Räuber gefasst (Symbolbild)

Foto: iStock

Berlin. Der Unbekannte, der im Juli mehrere Frauen in Friedrichshain mit einer Schusswaffe bedroht und ausgeraubt hatte und seit Mittwoch mithilfe von Bildern einer Überwachungskamera öffentlich gesucht wurde, ist am Sonnabendmorgen um 6 Uhr gemeinsam von der Polizei und einem Spezialeinsatzkommando (SEK) in der Erich-Kurz-Straße in Friedrichsfelde festgenommen worden. Die Bevölkerung hatte den Beamten zuvor Hinweise zum mutmaßlichen Täter gegeben. Wie die Polizei mitteilte, wird der 36-Jährige nun einem Haftrichter vorgeführt.

Der Mann soll zwischen dem 26. Und 28. Juli 2018 in Friedrichshain insgesamt sechs Raubtaten an Frauen begangen haben. Die Opfer wurden dabei mit einer Schusswaffe bedroht und dazu aufgefordert, Geld herauszurücken. Der Unbekannte flüchtete anschließend mit dem Fahrrad. Die Taten wurden unter anderem in der Rochowstraße und auf der Modersohnbrücke begangen.

Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?

Mehr Polizeimeldungen:

Motorradfahrer fährt auf Polizeifahrzeug auf

Auto im Märkischen Viertel ausgebrannt

Fußgängerin wird von Auto erfasst und schwer verletzt

16 Autos gehen vor Mercedes-Autohaus in Flammen auf