Mitte

Streit am Alexanderplatz: Mann bekommt Flasche ins Gesicht

Am Bahnhof Alexanderplatz stritt ein 20-Jähriger mit fünf weiteren Männern. Schließlich traf ihn eine Bierflasche mitten ins Gesicht.

Bahnhof Alexanderplatz bei Nacht (Archivbild)

Bahnhof Alexanderplatz bei Nacht (Archivbild)

Foto: dpa Picture-Alliance / Paul Zinken / picture alliance / dpa

Berlin. Der Streit zwischen dem jungen Mann und der fünfköpfigen Personengeruppe hatte sich in der Nacht zu Sonntag gegen 1.20 Uhr am Bahnhof Alexanderplatz entsponnen. Nach Erkenntnissen der Bundespolizei soll der 20-Jährige von den Männern zunächst beleidigt worden sein. Einer der Männer soll im Anschluss die 19 Jahre alte Freundin des 20-Jährigen aufgefordert haben, mit ihm mitzukommen.

Der 20-Jährige versuchte daraufhin, den Pöbler zu schlagen, verfehlte ihn jedoch und wurde selbst attackiert. Ein weiterer Mann aus der Gruppe bewarf ihn mit einer Bierflasche, die ihn im Gesicht traf. Der 20-Jährige trug eine stark blutende Platzwunde über dem Auge davon. Eine zweite Bierflasche traf die Freundin am Rücken. Sie blieb unverletzt. Die Angreifer flüchteten anschließend vom Bahnsteig.

Bundespolizisten sicherten Videoaufnahmen und leiteten gegen die unbekannten Täter ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Der 20-Jährige wurde anschließend zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.