Charlottenburg

Unfall: Auto fährt in Fußgängergruppe - mehrere Verletzte

An der Helmholtzstraße ist ein Auto in eine Gruppe von Menschen gefahren. Der Fahrer hatte offenbar gesundheitliche Probleme.

Helmholtzstraße: Auto rast in Fußgängergruppe

Bei einem Unfall an der Charlottenburger Helmholtzstraße sind fünf Personen verletzt worden, darunter der Fahrer des Unfallwagens. Ein Auto war in ein Café geschlittert, vor dem sich mehrere Menschen aufhielten.

Helmholtzstraße: Auto rast in Fußgängergruppe

Beschreibung anzeigen

Berlin. Bei einem Verkehrsunfall am Freitagmittag gegen 12.25 Uhr in Charlottenburg wurden fünf Personen, unter ihnen der Unfallfahrer, zum Teil schwer verletzt. Ein 29 Jahre alter Audi-Fahrer hatte die Kontrolle über seinen Pkw verloren, war in ein Mehrfamilienhaus gerast und hatte mehrere Passanten und Gäste eines Cafés angefahren. Der Unfall ereignete sich an der Helmholtzstraße in Charlottenburg.

Wie erste Ermittlungen ergaben, kam der Audi-Fahrer aus Richtung Moabit. Kurz hinter der Gotzkowskybrücke hatte er offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Im spitzen Winkel kreuzte er die Gegenfahrbahn, fuhr über den Bürgersteig und prallte ungebremst in die Fassade des Wohnhauses Nummer 16. Augenzeugen sagten, dass der Pkw dann auf dem Bürgersteig noch mehrere Meter an den Hauswänden entlangschrammte und in die Stühle und Tische eines Cafés fuhr, wo ein 45- und ein 48-Jähriger saßen sowie eine 50 Jahre alte Mitarbeiterin des Lokals. Andere Gäste konnten noch zur Seite springen. Auch geparkte Autos wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Laut Feuerwehr hatte der Fahrer im Unfallwagen womöglich einen Krampfanfall. Die Bewohner des Hauses Helmholtzstraße 16 durften vorerst nicht in ihre Wohnungen zurückkehren. Zunächst sollten Statiker prüfen, ob das Gebäude einsturzgefährdet ist.

In Schöneberg wurde bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag eine Fußgängerin auf dem Gehweg von einem Transporter angefahren und schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, war ein Fiat-Ducato-Fahrer auf der Potsdamer Straße in Richtung Potsdamer Platz unterwegs. An der Ecke Reichspietschufer fuhr der Transporter bei Rot über die Kreuzung und stieß mit einem Mercedes zusammen, der in Richtung Stauffenbergstraße unterwegs war. Durch den Aufpralls wurde der Fiat auf den Bürgersteig geschleudert und traf dort die Fußgängerin. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen an den Beinen und der Wirbelsäule in eine Klinik gebracht. Die Kreuzung war mehrere Stunden gesperrt.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.