Zoff eskaliert

Streit mit Teenager: Messerangriff vor Neuköllner Spätkauf

In Neukölln ist es zu einem Streit mit anschließendem Messerangriff gekommen

In Neukölln ist es zu einem Streit mit anschließendem Messerangriff gekommen

Foto: Morris Pudwell

Am Montagabend ist ein 23-Jähriger in der Karl-Marx-Straße durch Messerstiche verletzt worden. Er war zuvor in einen Streit geraten.

Berlin. Messerangriff in Neukölln: In der Karl-Marx-Straße ist ein 23-Jähriger am Montagabend vor einem Spätkauf durch Messerstiche verletzt worden.

Wie eine Pressesprecherin der Polizei der Berliner Morgenpost mitteilte, soll es laut Augenzeugenberichten zufolge gegen 18.50 Uhr vor dem Lokal eine verbale Auseinandersetzung zwischen dem 23 Jahre alten Mann und einem 15-Jährigen gegeben haben.

Daraufhin soll der 20 Jahre alte Bruder des Teenagers aus dem Spätkauf gestürmt sein und den 23-Jährigen auf den Kopf geschlagen haben. Anschließend soll er dem Mann ein Messer in den Rücken gestochen haben.

Ein Notarzt brachte den Verletzten anschließend in ein Krankenhaus, er sei nicht in Lebensgefahr, hieß es laut Polizei weiter. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Informationen zu den Hintergründen der Streits liegen derzeit noch nicht vor.

Mehr Polizeimeldungen:

Noch 16 Ampeln im gesamten Berliner Stadtgebiet ausgefallen

( BM )