Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Freitag in Berlin

| Lesedauer: 3 Minuten
In Mitte wurde ein Mann von einer Tram angefahren

In Mitte wurde ein Mann von einer Tram angefahren

Foto: Thomas Peise

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Baby und Mann aus Hochhaus gestürzt: Ein Baby und ein erwachsener Mann sind bei Stürzen aus einem Hochhaus in Friedrichsfelde ums Leben gekommen. Die Feuerwehr sei am späten Donnerstagabend zu dem Wohnhaus gerufen worden, sagte ein Sprecher am frühen Freitagmorgen. Das etwa neun Monate alte Kind und der Mann seien beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits tot gewesen. Laut Notrufprotokoll der Feuerwehr sollen die beiden nacheinander aus dem siebten Stock gefallen sein. Die Polizei wollte sich zunächst nicht zu dem Fall äußern. Die Staatsanwaltschaft habe die Ermittlungen übernommen, erklärte ein Sprecher. Vor Ort nahm eine Mordkommission die Arbeit auf.

Nachbarschaftsstreit eskaliert: Mit einem Messer und Reizgas soll ein Mann seinen Nachbarn angegriffen haben, als ihn dieser auf eine Ruhestörung aufmerksam machen wollte. Der 54-jährige Betroffene wurde leicht verletzt. Der Vorfall ereignete sich demnach am späten Donnerstagabend im Selgenauer Weg in Neukölln. Der 54-Jährige hatte nach Polizeiangaben seinen 61-jährigen Nachbarn darum gebeten, die Musik leiser zu stellen. Statt der Bitte zu entsprechen, griff der 61-Jährige seinen Nachbarn nach Behördenangaben unvermittelt an. Der Verletzte konnte sich zu einer Nachbarin in die Wohnung retten und von dort aus die Polizei alarmieren. Die Beamten nahmen den 61-Jährigen vorläufig fest - nachdem seine Personalien aufgenommen wurden, kam er wieder auf freien Fuß.

Brand in Neuköllner Wohnhaus: Ein Brand in einem Wohnhaus in Neukölln hat einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Bei dem Vorfall in der Silbersteinstraße am frühen Freitagmorgen wurden nach Angaben der Feuerwehr keine Menschen verletzt. Demnach war in dem Keller des dreigeschossigen Wohn- und Geschäftshauses eine Ölheizung in Brand geraten. Die Feuerwehr war mit 18 Leuten im Einsatz.

Automatencafé überfallen: An der Neuköllner Herrfurthstraße haben in der Nacht drei maskierte Männer ein Automatencafé überfallen. Sie forderten von einem 26 Jahre alten Mitarbeiter unter Vorhalt einer Schusswaffe Geld und hielten die Waffe dem Mann auch an den Kopf. Anschließend traten die Männer noch auf die Automaten ein, bevor sie mit ihrer Beute in Richtung Werbellinstraße verschwanden.

Fußgänger von Tram angefahren: Beim Überqueren der Straßenbahngleise ist in Mitte ein Mann von einer Tram erfasst und schwer verletzt worden. Nach ersten Informationen hatte der Mann in der Nacht zu Freitag an der Karl-Liebknecht-Straße die Bahngleise überqueren wollen und dabei offenbar die Tram übersehen. Das Unfallopfer wurde vor Ort vom Notarzt versorgt und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Staustellen

Baustelle

Friedrichshain: Ab 18 Uhr hohes Verkehrsaufkommen u. a. im Bereich Mühlenstr., Warschauer Str., Stralauer Allee.

Hellersdorf: Die Hellersdorfer Str. ist ab 6 Uhr bis Montagmorgen, 3 Uhr, in Richtung Gülzower Str. zw. Stendaler Str. und Alte Hellersdorfer Str. gesperrt.

Nikolassee, Wannsee: Im Bereich des Strandbades kann es zu Verkehrsbehinderungen bis Mitternacht kommen.

Haselhorst: Auf der Daumstraße ist bis Ende Oktober Richtung Wasserstadt in Höhe Kleine Eiswerderstraße die Fahrbahn auf einen Fahrstreifen verengt.

Wetter

Anfangs zeigt sich häufig noch die Sonne, im Tagesverlauf verdichten sich aber die Wolken, und später fällt zeitweise Regen. Vereinzelt entladen sich auch Gewitter. 23 bis 32 Grad werden erreicht. Der Wind weht mäßig bis frisch aus West. Es treten starke bis stürmische Böen auf. In der kommenden Nacht kühlt sich die Luft auf 12 bis 10 Grad ab

Das Wetter in Berlin - immer aktuell