Körperverletzung

Frauen in S-Bahn angegriffen

Ein 27-jähriger Mann schlug am Donnerstagabend ohne erkennbaren Grund in einer S-Bahn der Linie S7 um sich.

Frauen wurden in der S-Bahn angegriffen (Symbolfoto)

Frauen wurden in der S-Bahn angegriffen (Symbolfoto)

Berlin. Ein 27-jähriger schlug gegen 20:30 Uhr einer 28-jährigen während der Fahrt mit der S-Bahn vollkommen unvermittelt mit der flachen Hand ins Gesicht.

Als der Mann am Bahnhof Ostkreuz aus der S-Bahn flüchten wollte, versuchte eine 22-jährige ihn daran zu hindern. Dabei trat ihr der Angreifer gegen das Schienbein.

Ein 41-jähriger Mitarbeiter der Deutschen Bahn mischte sich ein, um eine weitere Eskalation zu verhindern woraufhin der 27-jährige im Gerangel einen 20-jährigen mit dem Handballen am Kopf traf. Alle drei Angriffsopfer blieben unverletzt und lehnten eine ärztliche Versorgung vor Ort ab.

Einsatzkräfte der Berliner Polizei nahmen den aggressiven Angreifer auf dem Bahnsteig vorläufig fest und übergaben ihn an die alarmierten Kollegen der Bundespolizei.

Die Beamten leiteten gegen den aggressiven Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein. Auf Anordnung einer Ärztin verblieb der Mann etwa zwei Stunden im polizeilichen Gewahrsam, bis er schließlich seinen Weg fortsetzen konnte.

Mehr Polizeiberichte:

Bewaffnete Männer in Schule in Prenzlauer Berg festgenommen

Mutter mit Kind mit einem Messer bedroht

Räuber in Steglitz festgenommen

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.