Im Großen Tiergarten

Mutter mit Kind mit einem Messer bedroht

Die Mutter wurden von einem Fahrradfahrer angesprochen, kurz danach holte der Mann ein Messer heraus.

ARCHIV - 12.04.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Ein Polizeiwagen mit eingeschalteten Blauchlicht (Foto mit Zoomeffekt). Bei Polizei, Verfassungsschutz und Justiz will die schleswig-holsteinische Landesregierung bislang auf der Kippe stehende Stellen nun doch erhalten und sogar neue schaffen. (zu dpa "Regierungschef Günther: Neue Stellen für die innere Sicherheit") Foto: Carsten Rehder/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

ARCHIV - 12.04.2018, Schleswig-Holstein, Kiel: Ein Polizeiwagen mit eingeschalteten Blauchlicht (Foto mit Zoomeffekt). Bei Polizei, Verfassungsschutz und Justiz will die schleswig-holsteinische Landesregierung bislang auf der Kippe stehende Stellen nun doch erhalten und sogar neue schaffen. (zu dpa "Regierungschef Günther: Neue Stellen für die innere Sicherheit") Foto: Carsten Rehder/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Foto: Carsten Rehder / dpa

Berlin. Von einem Unbekannten wurde am Donnerstagnachmittag eine junge Mutter mit ihrem Kind bedroht.

Nach ersten Ermittlungen war die 34-jährige Touristin mit ihrem einjährigen Kind auf der Fasenerieallee im Großen Tiergarten unterwegs, als sie dort von einem Fahrradfahrer angesprochen wurde.

Kurz nach den ersten gewechselten Worten holte der Mann ein Messer heraus, richtete die Klinge drohend auf das Kind und forderte Geld. Die 33-Jährige rief daraufhin laut um Hilfe und der Räuber flüchtete in Richtung Hofjägerallee.

Die Mutter eilte nun mit ihrem kleinen Sohn zum Brandenburger Tor und alarmierte dort mit Hilfe von Angestellten eines Geschäftes die Polizei. Mutter und Kind blieben unverletzt. Die Ermittlungen übernimmt das Raubkommissariat der Polizeidirektion 3.

Mehr Polizeiberichte:

Räuber in Steglitz festgenommen

Unbekannte werfen Brandsatz auf Wettbüro

Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.