Wuhlheide

Schwerer Unfall nach Verfolgungsjagd in Köpenick

An der Wuhlheide ist es am späten Montagabend zu einem schweren Unfall gekommen. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz.

Ende einer Verfolgung in Köpenick

Ende einer Verfolgung in Köpenick

Foto: Thomas Peise

Köpenick.  Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am späten Montagabend An der Wuhlheide gekommen. Die Polizei hatte den Fahrer eines Audi kontrollieren wollen. Doch dieser widersetzte sich der Aufforderung, zu stoppen - und raste davon. Die Polizisten forderten Unterstützung weiterer Einsatzkräfte an. Aus der Luft wirkte zudem ein Hubschrauber an der Verfolgung mit.

In der Wendenschloßstraße stieß der Audi mit einem Einsatzwagen zusammen, wobei letzterer so stark beschädigt wurde, dass er nicht mehr fahrbereit war. Der Flüchtende fuhr weiter und kollidierte anschließend in der Dregerhoffstraße Ecke Wendenschloßstraße mit einem entgegenkommenden Audi, der von einer 48-Jährigen gefahren wurde. Auf der weiteren Flucht stieß der Fahrer laut Polizei mit vier geparkten Autos zusammen. Der Wagen verlor unterwegs einen Reifen, fuhr aber auf der Felge weiter.

Schließlich verlor der 28 Jahre alte Fahrer in der Straße An der Wuhlheide die Kontrolle über das Fahrzeug, prallte gegen eine Straßenlaterne und blieb stehen. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Weitere Menschen wurden laut Polizei nicht verletzt. Beamte fanden im Fahrzeug, bei dem es sich um einen Mietwagen handelt, Drogen, die sie beschlagnahmten. Ob der Fahrer unter Drogeneinfluss stand, soll nun eine Blutuntersuchung ergeben. "Es waren sechs Streifenwagen und ein Hubschrauber an der Verfolgung beteiligt", sagte eine Polizeisprecherin der Berliner Morgenpost.

Den Ermittlern zufolge hatte sich der Audi bereits am vergangenen Freitag einer Polizeikontrolle entzogen. Der Fahrer hatte dort laut Polizei eine Ordnungswidrigkeit begangen. In diesem Fall flüchtete der Fahrer durch Treptow-Köpenick bis nach Brandenburg. "Auf Grund der hohen Gefährdung brachen die Polizisten die Verfolgung ab", teilte die Berliner Polizei mit. Der Fahrer sei wegen verschiedener Delikte bereits polizeibekannt.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.