Berlin-Spandau

Polizeibekannter Mann greift zwei Bahn-Mitarbeiter an

Der Mann war wegen Körperverletzung bereits bekannt. Am Bahnhof Jungfernheide griff er zwei Bahnmitarbeiter an.

Ein Mann hat am Freitag zwei Sicherheitsmitarbeiter der Bahn angegriffen und tätlich verletzt. Einen der beiden brachte er auf einer Treppe zu Fall. Gegen 17.30 Uhr hatte eine Streife der Bahnsicherheit den jungen Mann, der im Bahnhof Jungfernheide eine Zigarette rauchte, auf das geltende Rauchverbot hingewiesen. "Der 18-Jährige aus Guinea zeigte sich uneinsichtig und wurde nach einer verbalen Auseinandersetzung des Bahnhofs verwiesen", teilte die Bundespolizei mit. Kurz darauf sei die Streife auf einer Treppe erneut auf den Mann getroffen. Während der folgenden Auseinandersetzung habe der Mann plötzlich den 23 Jahre alten Sicherheitsmitarbeiter an dessen Warnweste auf der Treppe abwärts zu sich herangezogen. Der Bahn-Mitarbeiter sei in der Folge die Treppe hinuntergestürzt. Der Angreifer habe sich dann auf seinen Oberkörper gesetzt.

Der zweite Bahnsicherheitsmitarbeiter und eine weitere hinzueilende Streife der Bahnsicherheit hätten daraufhin versucht, den 18-Jährigen zu überwältigen. Mit Unterstützung der Berliner Polizei habe der Guineer am Boden fixiert werden können, heißt es weiter. Der Sicherheitsmitarbeiter erlitt laut Bundespolizei beim Treppensturz Prellungen und wurde im Krankenhaus medizinisch versorgt. Sein 25 Jahre alter Kollege erlitt bei der Rangelei eine Verletzung am Handgelenk.

Bundespolizisten nahmen den bereits wegen Gewaltdelikten bekannten Angreifer vorläufig fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Der Mann habe zudem keine aufenthaltsgestattenden Papiere vorweisen können. Auch im Zuge einer anschließenden Abfrage konnten die Polizisten keinen aufenthaltslegitimierenden Status des Mannes ermitteln. Sie leiteten daher ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf unerlaubten Aufenthalt ein. Außerdem stellten sie dem Mann eine sogenannte "Anlaufbescheinigung aus". Diese bedeutet die Auflage, sich umgehend bei der Ausländerbehörde zu melden. Anschließend kam der Mann wieder auf freien Fuß.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.