S-Bahnhof Schöneweide

Jugendliche pöbeln Frauen an und schlagen auf Begleiter ein

Am frühen Sonntagmorgen bepöbelten mehrere Jugendliche in Schöneweide zwei Frauen. Ihren Begleiter schlugen und beraubten sie.

S-Bahnhof Schöneweide

S-Bahnhof Schöneweide

Foto: dpa

Berlin. Eine vierköpfige Jugendgruppe hat am S-Bahnhof Schöneweide zwei junge Frauen im Alter von 19 und 21 Jahren verbal belästigt und deren 22 Jahre alten Begleiter geschlagen und beraubt.

Die Tat ereignete sich nach Angaben der Berliner Bundespolizei am frühen Sonntagmorgen gegen 4 Uhr. Die Frauen und ihr männlicher Begleiter befanden sich gerade in der Bahnhofshalle, als sie von den Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren angepöbelt wurden. Die Frauen und der 22-Jährige wiesen die Jugendlichen zurecht und begaben sich auf den Bahnsteig.

Dorthin folgten ihnen die Jugendlichen. Gemeinschaftlich schlugen sie auf den 22-Jährigen ein, raubten seinen Rucksack und flüchteten in Richtung Busbahnhof. Der junge Mann erlitt Verletzungen an der Nase, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten.

Bundespolizisten und Kollegen der Berliner Polizei nahmen die vier Jugendlichen kurze Zeit später fest und leiteten gegen sie ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung sowie besonders schweren Diebstahls ein. Einer der Verdächtigen, der 18-Jährige, ist bereits polizeibekannt.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.