Steglitz

Mann randaliert vor Einkaufszentrum und in Schreibwarenladen

Kaum zu bändigen war ein 31-Jähriger in Steglitz. Der Mann schlug auf Passanten ein und randalierte. Selbst Reizgas wirkte nicht.

Blaulicht

Blaulicht

Foto: dpa

Berlin. Ein 31 Jahre alter Mann hat am Samstagnachmittag in Steglitz randaliert. Vor einem Einkaufszentrum schlug er zunächst auf zwei Passanten ein und begann zu randalieren. Eintreffende Polizisten bewarf der Mann mit einer Getränkedose, die ihr Ziel jedoch verfehlte.

Anschließend rannte der Mann die Schloßstraße entlang in Richtung Hermann-Ehlers-Platz, betrat einen Schreibwarenladen und brüllte dort herum, sodass Mitarbeiter und Kunden das Geschäft in Panik verließen.

Die Beamten setzten nun Reizgas ein, was jedoch keine Wirkung zeigte. Der Mann wischte sich kurz über das Gesicht und warf dann einen Postkartenständer um. Als er Richtung Ausgang rannte, brachten ihn die Beamten aus dem Gleichgewicht und schließlich zu Boden. Dort wehrte er sich gegen die Festnahme und legte sich auf seinen Arm.

Erst mit Hilfe von Unterstützungskräften konnten dem 31-Jährigen Handfesseln angelegt werden. Nach Abschluss der erkennungsdienstlichen Maßnahmen brachten Rettungssanitäter und Polizisten den Mann in eine Klinik, wo ihn ein Arzt psychiatrisch begutachtete.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.