Reinickendorf

Unvermittelte Attacken auf Passanten - Mann festgenommen

Ein 37-Jähriger hat am U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz in Reinickendorf mehrere Personen angegriffen und verletzt. Er wurde festgenommen.

Der U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz in Reinickendorf (Archivbild)

Der U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz in Reinickendorf (Archivbild)

Foto: Amin Akhtar

Berlin. Ein Mann soll am Sonnabendabend in Reinickendorf mehrere Personen unvermittelt angegriffen und verletzt haben. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, soll der 37-Jährige auf dem U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz, auf dem Bahnsteig und am Ausgang drei Männer im Alter von 18, 29 und 40 Jahren sowie eine 15-jährige Jugendliche mit Schlägen und Tritten attackiert haben.

Teilweise soll der mutmaßliche Angreifer auch mit einer Glasflasche zugeschlagen haben. Anschließend fuhr er mit einer U-Bahn der Linie U8 zum U-Bahnhof Residenzstraße und soll dort eine 22-Jährige nach Ausfahrt des Zuges in das Gleisbett gestoßen haben. Dann flüchtete er vom Bahnhof.

Ein Zeuge machte zwischenzeitlich alarmierte Einsatzkräfte auf den Verbleib des 37-Jährigen aufmerksam, die ihn kurz darauf in einem nahegelegenen Imbiss vorläufig festnahmen. Alle Personen wurden leicht verletzt. Nur der 29-Jährige musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.

Nach Blutentnahme und erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der Tatverdächtige für die Kriminalpolizei der Direktion 1 eingeliefert. Er soll noch am Sonntag zum Erlass eines Haftbefehls einem Richter vorgeführt werden.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.