Drogen

Bundespolizei stellt Betäubungsmittel am Bahnhof sicher

Die Beamten beobachteten, wie eine Frau am S-Bahnsteig Lichtenberg zwei Personen Betäubungsmittel anbot.

Eine S-Bahn fährt im Bahnhof Lichtenberg ein (Symbolfoto)

Eine S-Bahn fährt im Bahnhof Lichtenberg ein (Symbolfoto)

Foto: dpa

Berlin. Drei Personen wurden am Donnerstagnachmittag von Bundespolizisten bei der Übergabe von Drogen am Bahnhof Lichtenberg festgenommen. Dabei wurde auch ein Messer sichergestellt.

Gegen 14 Uhr beobachteten die Beamten wie eine 25-Jährige Deutsche zwei Personen am Zugang zum S-Bahnsteig Betäubungsmittel anbot. Bei der Kontrolle der Frau wurde ein kleines Glas mit betäubungsmittelähnlicher Substanz aufgefunden. Im Anschluss überprüften die Bundespolizisten zwei weitere beteiligte Personen.

Kokain und Amphetamine sichergestellt

Bei einer 29-Jährigen Deutschen fanden die Beamten eine kleine Plastikkapsel auf. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich bei dem Inhalt um Kokain und Amphetamine. Ein 27-Jähriger Deutscher führte zudem ein Messer mit einer feststehenden Klinge von 18 Zentimetern in seinem Rucksack mit.

Die Beamten leiteten gegen die Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Besitz von Betäubungsmittel ein. Bei dem 27-Jährigen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Die Betäubungsmittel und das Messer wurden sichergestellt. Zuständigkeitshalber werden die weiteren Ermittlungen durch die Polizei des Landes Berlin durchgeführt.

Mehr Polizeiberichte:

Nach Feuer in Wohnung: Frau und Kinder im Krankenhaus

Schwer verletzter Mann im Görlitzer Park gefunden

29-Jährige verletzt sich an Nadel auf Spielplatz

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.