Sperrungen

Verdächtiger Beutel: Landgericht Berlin kurzzeitig evakuiert

Am Dienstagmittag wurde das Gebäude evakuiert. Die Buslinie 109 wurde umgeleitet. Mittlerweile gibt es von der Polizei Entwarnung.

Das Gebäude am Tegeler Weg.

Das Gebäude am Tegeler Weg.

Foto: Picture Alliance

Berlin. Am Dienstagnachmittag gab es einen Polizeieinsatz am Landgericht Berlin. Das Gebäude wurde aufgrund eines verdächtigen Gegenstandes evakuiert.

Wie die Polizei über Twitter mitteilte, wurde am Mittag ein verdächtiger Beutel im Landgericht am Tegeler Weg gefunden. Spezialisten des Landeskriminalamtes untersuchten den Beutel genauer. Während der Evakuierung wurde auch der Gehweg gesperrt.

Der Einsatz hatte auch Folgen für den öffentlichen Nahverkehr. Die Buslinie 109 in Richtung Flughafen zwischen Luisenplatz/ Schloss Charlottenburg und Tegeler Weg/ S-Bahn Jungfernheide wurde laut BVG umgeleitet.

Um kurz vor 18 Uhr gab es seitens der Polizei Entwarnung. Der Inhalt des Beutels sei harmlos gewesen, hieß es auf dem Kurznachrichtendienst. Die Sperrungen rund um das Landgericht wurden bereits wieder aufgehoben.