Berlin-Spandau

Feuerwehrmann mit Stein attackiert und am Kopf verletzt

Am Falkenseer Platz in Spandau ist ein Feuerwehrmann bei einem Routineeinsatz mit einem Pflasterstein niedergeschlagen worden.

Ein Berliner Feuerwehrmann (Archivbild)

Ein Berliner Feuerwehrmann (Archivbild)

Foto: pa

Berlin. Ein Berliner Feuerwehrmann ist am frühen Sonntagabend bei einem Einsatz in Spandau mit einem Pflasterstein angegriffen und verletzt worden. Der 50-Jährige erlitt eine Platzwunde am Kopf und wurde in einem Krankenhaus behandelt, das er inzwischen wieder verlassen konnte.

Wie ein Feuerwehrsprecher sagte, ereignete sich der Angriff gegen 18 Uhr am Falkenseer Platz, wo ein Bus Öl verloren hatte. Die Einsatzkräfte wollten das Öl binden, als der Angreifer mit einem Kleinpflasterstein plötzlich auf den Feuerwehrmann einschlug. Der Täter konnte noch vor Ort von Polizisten überwältigt und festgenommen werden.

Der Sprecher sagte, der Angreifer hätte auf den Einsatzleiter des Löschfahrzeugs einen psychisch verwirrten Eindruck gemacht. Der Grund für die Attacke sei derzeit völlig unklar. Gegen den Angreifer wird nur wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.