Berlin-Neukölln

Überfallener Mann schlägt Räuber krankenhausreif

Am U-Bahnhof Rathaus Neukölln ist ein Mann überfallen worden. Der wehrte sich gegen den Räuber - mit schweren Folgen.

Berlin. In der Nacht zu Sonnabend hat sich in Neukölln ein Raubüberfall ereignet. Dabei kam es zu einem Handgemenge.

Ersten Ermittlungen zufolge soll ein 39-Jähriger gegen 0.30 Uhr den U-Bahnhof Rathaus Neukölln verlassen haben, als er von einem 28 Jahre alten Mann plötzlich attackiert wurde. Dabei riss der Angreifer dem Mann eine Kette vom Hals.

Anschließend kam es zwischen den beiden zu einer Schlägerei, bei der der Angreifer schwere Verletzungen erlitt. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten in eine Klinik. Der 39-Jährige erlitt leichte Gesichtsverletzungen, die er jedoch nicht medizinisch behandeln lassen wollte.

Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen.

Mehr Polizeimeldungen:

Radfahrer prallt gegen geparkten Smart und wird verletzt

Geldautomaten gesprengt – Zwei Tatverdächtige festgenommen

Gesundbrunnen: Polizei sucht den "Pfennigland"-Räuber