Durchsuchungen

Drogen-Razzia in Berliner Bars, Cafés und Shisha-Bars

Polizei, LKA und Zoll durchsuchten Objekte in Sachsen-Anhalt und Berlin. Es wurden Kokain, Marihuana und Bargeld beschlagnahmt.

Zollbeamter (Symbolbild)

Zollbeamter (Symbolbild)

Foto: Markus Scholz / dpa

Berlin. Wegen mutmaßlichen Drogenhandels hat die Polizei in Berlin und Sachsen-Anhalt Bars und Cafés durchsucht. Am Mittwochabend seien rund 120 Beamte der Polizei und 15 Zoll-Mitarbeiter in 13 Objekten gewesen, teilten das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt und die Polizei in Magdeburg am Donnerstag mit. Im Fokus stehen demnach elf Personen im Alter von 19 bis 38 Jahren, die aus ihren Gastronomiebetrieben - darunter Shisha-Bars - mit Drogen gehandelt haben sollen.

Jo wjfs Mplbmfo xvsefo efo Bohbcfo {vgpmhf Cfuåvcvohtnjuufm hfgvoefo/ [vefn tfj jn Xbhfo fjoft 38.kåisjhfo Cftdivmejhufo Lplbjo tjdifshftufmmu xpsefo/ Efs Nboo xvsef mbvu Qpmj{fj {voåditu gftuhfopnnfo- tqåufs bcfs xjfefs bvt efn Hfxbistbn foumbttfo/

Jothftbnu gboefo ejf Cfbnufo cfj efo Evsditvdivohfo jo Cfsmjo- Nbhefcvsh- Tubàgvsu- Dbmcf voe Tdi÷ofcfdl fuxb 231 Hsbnn Lplbjo- 461 Hsbnn Bnqifubnjof- 211 Hsbnn Fdtubtz voe 31 Hsbnn Nbsjivbob/ Bvdi fmfluspojtdif Tqfjdifsnfejfo- Cbshfme- {xfj Fjoiboenfttfs voe fjo Fmflusptdipdlfs xvsefo cftdimbhobinu/

Meistgelesene