Berlin-Schöneberg

80 Kilometer pro Stunde zu schnell - Polizei stoppt Raser

Auf der A100 hat die Polizei in Schöneberg einen Raser aus dem Verkehr gezogen. Erlaubt waren dort nur 60 km/h.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Streifenwagens (Symbolbild)

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Streifenwagens (Symbolbild)

Berlin. Die Polizei hat einen Raser auf der Autobahn 100 in Berlin-Schöneberg aus dem Verkehr gezogen, der 80 Kilometer pro Stunde zu schnell unterwegs war. Der 27 Jahre alte Fahrer fuhr in der Nacht zu Dienstag mit seinem Wagen mit Tempo 140 auf der A100 zwischen Innsbrucker Platz und Kaiserdamm, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Erlaubt waren wegen einer Baustelle an dieser Stelle nur 60 Kilometer pro Stunde. Dem 27-Jährigen drohen nun zwei Punkte in Flensburg, drei Monate Fahrverbot und ein Bußgeld von über 1300 Euro.

Mehr Polizeimeldungen:

Autoknacker erwischt und festgenommen

Brand in Ausflugslokal "Café Bistro Evelin"

Zwei Tote bei schwerem Verkehrsunfall auf B1

Feuer im Wrangelkiez: Verdacht auf Brandstiftung