Die Polizei warnt

Wer Anrufe von der 110 bekommt, hat Betrüger am Telefon

Mehr als 100 Menschen meldeten der Polizei, Anrufe von Betrügern bekommen zu haben, die es auf Geld abgesehen hatten.

Eine Frau steht mit Telefon am Fenster. Achtung: Die Polizei ruft nie mit der Nummer 110 oder ähnlichen Nummern an (Archivbild)

Eine Frau steht mit Telefon am Fenster. Achtung: Die Polizei ruft nie mit der Nummer 110 oder ähnlichen Nummern an (Archivbild)

Foto: Angelika Warmuth / dpa

Die Berliner Polizei registriert derzeit wieder einmal verstärkt Telefonanrufe von Betrügern, die sich als Polizisten ausgeben. Allein in der Nacht zu Freitag seien in der Notrufzentrale mehr als 100 Meldungen von Menschen eingegangen, die über derartige Anrufe berichtet hatten, sagte ein Polizeisprecher. „Die Betrüger versuchen, bei ihren Opfern ein Unsicherheitsgefühl zu erzeugen, indem sie beispielsweise von einem bevorstehenden Einbruch oder anderen geplanten kriminellen Aktivitäten berichten und anbieten, einen Beamten vorbeizuschicken, der Geld und Wertsachen abzuholen und damit zu sichern“, sagte der Sprecher am Freitag weiter.

Die Polizeistellt dazu klar: Echte Polizisten kommen niemals zu den Menschen nach Hause, um Geld oder Wertgegenstände „zu sichern“. Die Behörde empfiehlt weiterhin, niemals Wertgegenstände oder größere Geldbeträge zu Haus aufzubewahren, keine fremden Menschen in die Wohnung zu lassen und bei Bedarf Vertrauenspersonen wie Nachbarn oder Verwandte hinzuzuziehen. Wichtig sei, so ein weiterer dringender Rat, sich von angeblichen Polizisten oder Firmenangestellten immer die Ausweise zeigen zu lassen und bei fragwürdigen Anrufen stets die Polizei einzuschalten.

Einige Angerufene lockten Betrüger in die Falle

Betrugsermittler der Berliner Polizei registrieren allerdings nicht nur einen deutlichen Anstieg von Anrufern durch Trickbetrüger. Ebenso gestiegen ist auch die Wachsamkeit der Betroffenen, die derartige Versuche zunehmend häufiger der Polizei melden. Bereits mehrfach haben sich in den vergangenen Monate Empfänger solcher Anrufe zum Schein auf das Angebot, Geld und Wertsachen abzuholen eingelassen und danach umgehend die Polizei alarmiert. Stand dann der vermeintliche Beamte vor der Tür, konnte er direkt von seinen „Kollegen“ festgenommen werden.

Anrufe von Trickbetrügern kamen in der Vergangenheit überwiegend aus osteuropäischen Ländern, inzwischen werden immer mehr Fälle bekannt, in denen die Täter von der Türkei aus operieren. Unabhängig davon, aus welchem Land die Betrüger agieren, die Anrufer haben in aller Regel lange Zeit in Deutschland gelebt und beherrschen die deutsche Sprache nahezu akzentfrei, was ihnen erst die Möglichkeit gibt, sich als Polizisten auszugeben.

Um größere Glaubwürdigkeit zu erzeugen, manipulieren die zumeist in straff organisierten Banden aktiven Betrüger die ihre Telefone so, dass bei den Angerufenen die Nummer 110 auf dem Display ihrer Geräte erscheint. Auch dazu stellt die Berliner Polizei klar, dass dies ein sicheres Zeichen für einen Betrugsversuch ist, da sie niemals über die Notrufleitungen Anrufe tätigt. Das sei technisch gar nicht möglich, sagte eine Polizeisprecherin der Berliner Morgenpost.

Mehr zum Thema:

Polizei warnt vor Telefonbetrug mit falschen Behördennummern

Anruf bei Seniorin: Enkeltrick-Betrüger festgenommen

„Enkeltrick“: 78-Jährige wird um 20.000 Euro betrogen

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.