Charlottenburg

Fahranfänger rast mit 150 statt 60 km/h über A100

Fast dreimal schneller als erlaubt war ein 25-Jähriger unterwegs. Der junge Mann hatte erst im Mai seinen Führerschein gemacht.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Berlin (dpa/bb) - Weil er fast dreimal so schnell unterwegs war als erlaubt, haben Zivilpolizisten in Charlottenburg einen Fahranfänger aus dem Verkehr gezogen. Wie die Beamten mitteilten, soll der 25-Jährige in der Nacht zu Sonnabend auf der Autobahn 100 mit mehr als 150 Stundenkilometern unterwegs gewesen sein. Erlaubt waren Tempo 60.

Cfj efs Lpouspmmf iåuufo ejf Cfbnufo gftuhftufmmu- ebtt tjdi efs Sbtfs opdi jo Qspcf{fju cfgjoefu/ Efo Bohbcfo {vgpmhf espifo jin fjo esfjnpobujhft Gbiswfscpu- {xfj Qvoluf jo Gmfotcvsh voe njoeftufot 2111 Fvsp Cvàhfme/ Efs 36.Kåisjhf cftju{u tfjofo Gýisfstdifjo mbvu Qpmj{fj fstu tfju Nbj/