Einsatz

Feuer in Asylunterkunft in Wittenau: Drei Kinder verletzt

Ein Zimmer des Gebäudes in der Oranienburger Straße in Wittenau stand am Donnerstag in Vollbrand.

Feuerwehrmänner stehen vor der Asylunterkunft an der Oranienburger Straße

Feuerwehrmänner stehen vor der Asylunterkunft an der Oranienburger Straße

Foto: dpa

Berlin. Eine Mutter und ihre drei Kinder sind nach einem Brand in einer Asylunterkunft in Berlin-Wittenau in eine Klinik gebracht worden. Bei ihnen solle abgeklärt werden, ob sie eine Rauchgasvergiftung haben, sagte ein Polizeisprecher. Entgegen erster Befürchtungen seien keine Bewohner im Feuer eingeschlossen. Sollte sich der Verdacht bei der Frau und den Kindern bestätigen, würden sie als Leichtverletzte gelten.

Ein Zimmer, das von zwei Erwachsenen und mehreren Kindern bewohnt wurde, war gegen Mittag in Brand geraten. Bei der Feuerwehr war von einem „Vollbrand“ die Rede. Vorsorglich wurde die betroffene Etage in dem zweigeschossigen Gebäude geräumt - dort befinden sich den Angaben zufolge zehn Wohnungen. Wann die Bewohner in ihre Zimmer zurückkehren dürfen, war offen. Zunächst sollte nach Angaben der Polizei das Dach aufgebrochen werden, um Glutnester zu bekämpfen.

Die Einsatzstelle werde nach dem Ende der Löscharbeiten der Polizei übergeben, die dann über das weitere Vorgehen entscheide, sagte eine Feuerwehrsprecherin. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes in dem Gebäude in der Oranienburger Straße hatten den Brand und die Rauchentwicklung bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Zur Brandursache gab es zunächst keine Angaben.

Mehr Polizeimeldungen:

Bankkarte gestohlen: Polizei sucht diesen Mann

Wohnung brennt in Prenzlauer Berg: 38 Kräfte vor Ort

Mit Messer im Strandbad: 15-Jähriger festgenommen

Explosion in Zehlendorfer Bar - drei Schwerverletzte