Strandbad Jungfernheide

Jugendlicher nach Badeunfall gestorben

Ein 18-Jähriger ist am Dienstag im Strandbad Jungfernheide untergegangen. Er wurde noch reanimiert, starb aber am Mittwoch.

Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße. (Symbolbild)

Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße. (Symbolbild)

Foto: dpa

Berlin. Nach einem Badeunfall ist ein 18-Jähriger am Mittwoch im Krankenhaus gestorben. Der Junge war am Dienstagnachmittag im Strandbad Jungfernheide nach einem Sprung ins Wasser nicht mehr aufgetaucht und konnte erst nach zehn Minuten geborgen werden.

Wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte, war der Heranwachsende kurz vor 16 Uhr von einer Badeinsel gesprungen und kehrte danach nicht an die Wasseroberfläche zurück.

Badegäste konnten den Jungen nicht ertasten

Andere Badegäste konnten den Jungen nicht mehr im Wasser ertasten. Erst die nach etwa zehn Minuten eingetroffenen Rettungstaucher der Feuerwehr fanden den Jugendlichen im Wasser. Geholfen habe, dass andere Badegäste den Ort seines Abtauchens sehr genau beschreiben konnten, sagte ein Feuerwehr-Mitarbeiter.

Die Rettungskräfte konnten den 18-Jährigen vor Ort wiederbeleben. Anschließend wurde er begleitet von einem Notarzt ins Krankenhaus gebracht. Dort ist er nun allerdings gestorben.

Mehr Polizeimeldungen:

Unfall bei illegalem Autorennen: Lkw-Fahrer verletzt

Asylbewerber zündet Matratze an: Vier Verletzte