Streit über Rauchverbot

Mann mit abgebrochener Flasche ins Gesicht gestochen

Ein Streit ums Rauchverbot ist am S-Bahnhof Jannowitzbrücke eskaliert. Unbekannte verletzten einen Mann im Gesicht.

Berlin. Bei einem Streit mit drei Unbekannten über das Rauchverbot ist ein Mann Freitagnacht am S-Bahnhof Jannowitzbrücke in Berlin-Mitte mit einer abgebrochenen Flasche ins Gesicht gestochen worden. Dem 28-Jährigen wurde zudem ebenso wie einem gleichaltrigen Begleiter Reizgas ins Gesicht gesprüht, wie die Polizei mitteilte.

Die drei unbekannten Männer flüchteten in der Nacht zum Samstag mit der S-Bahn. Die 28-Jährigen wurden ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

Mehr Polizeimeldungen:

Mann überfällt Schreibwarenladen und verletzt Mitarbeiterin

Betrunkener fährt mit Auto durch den Görlitzer Park

Das geschah in der Nacht zu Sonnabend in Berlin

Verfolgungsjagd von SUV durch Berlin: Neue Details bekannt