Kreuzberg und Mitte

Flüchtender Dealer verursacht mehrere schwere Unfälle

Als ein gesuchter Drogendealer mit seinem SUV angehalten werden sollte, gab der Mann Gas. Es folgte eine Verfolgungsjagd samt Unfällen.

Seinen schwarzen SUV stellte der Fluchtfahrer auf dem Mittelstreifen ab

Seinen schwarzen SUV stellte der Fluchtfahrer auf dem Mittelstreifen ab

Foto: Thomas Peise

Berlin. Ein mit Haftbefehl gesuchter Drogenhändler hat auf der Flucht vor der Polizei mit seinem Land Rover mehrere Unfälle in Kreuzberg und Mitte verursacht, bevor er unerkannt entkommen konnte. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, entdeckte eine Funkstreife den 38-Jährigen am frühen Freitagabend, als dieser mit seinem schweren Geländewagen auf der Blücherstraße unterwegs war. Als die Beamten ihn anhalten wollten, gab der Mann Vollgas, rammte das Streifenfahrzeug und fuhr mit Höchstgeschwindigkeit davon. Dabei missachtete er mehrere rote Ampeln. Im Kreuzungsbereich Holzmarktstraße, Ecke Lichtenberger Straße prallte der 48-Jährige gegen ein Diplomatenfahrzeug.

Bei seiner weiteren Flucht rammte er im Baustellenbereich auf der Spandauer Straße bei verengter Fahrbahn einen Begrenzungspoller, der dabei aus seiner Bodenplatte gerissen wurde. An der Mühlendammbrücke ließ der Mann seinen inzwischen stark beschädigten Wagen zurück und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Die ihn verfolgenden Beamten erlitten einen Schock, der 60 Jahre alte Fahrer des Diplomatenfahrzeugs und zwei weitere Insassen blieben unverletzt.

Verkehrsrowdy rast im Pkw durch den Görlitzer Park

Mehr Erfolg bei der Verfolgung eines flüchtenden Rasers hatten andere Beamte etwa zur gleichen Zeit und ebenfalls in Kreuzberg. Ein Parkläufer des Görlitzer Parks alarmierte gegen 19 Uhr die Polizei, weil ein Mercedes-Fahrer in der Grünanlage unterwegs war. Mehrere Zeugen hatten zuvor vergeblich versucht, den völlig rücksichtlos durch den Park rasenden Mann zu stoppen.

Die alarmierten Beamten nahmen die Verfolgung auf und entdeckten wenig später an der Wiener Straße das auf dem Gehweg abgestellte Fahrzeug, in dem der Verkehrsrowdy unterwegs war, und kurz darauf den Fahrer in einem nahe gelegenen Kiosk. Dort wurde der betrunkene 31-Jährige festgenommen. Sowohl während des Transports als auch in der Gefangenensammelstelle leistete der Festgenommene, der keine Fahrerlaubnis besitzt, heftigen Widerstand und attackierte dabei mehrere Polizisten.

Mehr Polizeimeldungen:

Das geschah in der Nacht zu Sonnabend in Berlin

Feuer in Marzahner Wohnung: Mann erleidet Rauchgasvergiftung

Disko "Traffic" am Alexanderplatz: Vorwürfe gegen Türsteher