Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Donnerstag in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

In der Nacht zu Donnerstag ist in Friedrichshain ein Auto abgebrannt

In der Nacht zu Donnerstag ist in Friedrichshain ein Auto abgebrannt

Foto: Thomas Peise / BM

Auto beim Berghain abgebrannt: In der Straße Am Wriezener Bahnhof in Berlin Friedrichshain gegenüber vom Berghain, brannte in der Nacht zu Donnerstag ein Pkw. Die Feuerwehr hatte die Flammen schnell unter Kontrolle, die große Teile des Innen- und Motorraumes zerstörten, teilte die Polizei mit. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Toter bei Wohnungsbrand: Bei einem Wohnungsbrand in Spandau sind am Donnerstagmorgen ein Mensch getötet und drei Menschen verletzt worden - mindestens einer von ihnen lebensgefährlich. Ein Verletzter musste wiederbelebt werden, zwei weitere erlitten leichte und schwere Rauchgasvergiftungen, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Donnerstagmorgen sagte. Zuvor war in der Wohnung, in der die Leiche gefunden wurde, ein Feuer aus zunächst ungeklärter Ursache ausgebrochen. Bei den Schwerverletzten handele es sich um die Nachbarn unter und über der betroffenen Wohnung.

Rollerunfall in Hohenschönhausen: Auf der Falkenberger Chaussee in Hohenschönhausen ist Mittwochnacht eine Rollerfahrerin bei einem Unfall schwer verletzt wworden. Ein PKW fuhr auf den, an einer Ampel stehenden, Roller auf und schleuderte ihn etwa 20 Meter weit. Die Autofahrerin kam ebenfalls ins Krankenhaus und musste sich dort einer Blutprobe unterziehen.

Regen sorgt für Überschwemmungen: Starke Regenfälle haben in Berlin am Donnerstagmorgen für überschwemmte Straßen und einige Feuerwehreinsätze gesorgt. Die Rettungskräfte mussten am Donnerstagmorgen wegen zwei Wasserschäden in den oberen Stockwerken von Wohnhäusern ausrücken, wie die Leitstelle mitteilte. In einem anderen Fall wurde die Feuerwehr wegen eines Baumes alarmiert, der umzukippen drohte. Die Berliner S-Bahn meldete einen regulären Betrieb.

Geldautomat gesprengt: Unbekannte Haben Donnerstagmorgen versucht, einen Geldautomaten in Gropiusstadt zu sprengen, teilte die Polizei mit. Gegen 4:20 Uhr alarmierte eine Passantin die Polizei, nachdem sie den beschädigten Automaten im Vorraum des U-Bahnhofs Wutzkyallee feststellte. Unbekannte hatten versucht, diesen zu sprengen, um so an das Geld zu gelangen. Laut Polizei flüchteten die Täter ohne Beute.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Laut der Kriminalstatistik 2017 ist Berlin sicherer geworden. Bei manchen Delikten gibt es aber auch starke Zuwächse.
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Staustellen

Kreuzberg: Für einen Kraneinsatz ist die Luckenwalder Straße zwischen 06:00-13:00 Uhr in beiden Richtungen zwischen Schöneberger Straße und Tempelhofer Ufer gesperrt.

Rahnsdorf: Ab 04:00 Uhr bis Ende September wird die Ingeborg-Hunzinger-Straße wegen Bauarbeiten in Höhe S-Bahnhof Rahnsdorf (Brückendurchfahrt) für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Eine Umleitung über Fürstenwalder Damm <> Schöneicher (Land-)Straße <> Friedrichshagener Straße ist ausgeschildert. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren.

Wetter

Die Wolken überwiegen, und örtlich gehen zum Teil kräftige Regengüsse nieder. Vereinzelt entladen sich auch Gewitter. Die Sonne zeigt sich nur hin und wieder. Die Temperaturen erreichen am Nachmittag Werte zwischen 22 und 24 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis West. In der kommenden Nacht kühlt sich die Luft auf 17 bis 15 Grad ab. Morgen entwickeln sich bei wechselnder Bewölkung noch einige Regenschauer, vereinzelt auch Gewitter. Die Temperaturen steigen auf 25 bis 27 Grad.

Das Wetter für Berlin immer aktuell

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.