City West

Illegales Rennen am Kudamm - Polizei beschlagnahmt Mercedes

Nach einem illegalen Rennen auf dem Kudamm ging der Fahrer zu Fuß nach Hause. Die Polizei behielt Auto und Führerschein ein.

Die Polizei hat in der Nacht einen Raser gestoppt (Symbolbild)

Die Polizei hat in der Nacht einen Raser gestoppt (Symbolbild)

Foto: picture alliance / dpa /Frank May

Berlin.  In Charlottenburg haben Polizisten am Montagabend ein illegales Autorennen auf dem Kurfürstendamm beobachtet. Gegen 20.30 Uhr bemerkten die Beamten in Höhe der Bleibtreustraße zunächst einen schwarzen Mercedes, der mit lautem Motorengeheul und deutlich zu schnell auf der Busspur in Richtung Westen raste.

Gleichzeitig fuhr auf der linken Fahrbahn ein roter Pkw ebenfalls viel zu schnell. Die Polizisten folgten den Autos mit dem Streifenwagen und stellten fest, dass beide mit mehr als 80 km/h unterwegs waren, andere Fahrzeuge und sich gegenseitig überholten und dabei mehrfach die Spuren wechselten.

Während der rote Wagen vor der Polizeikontrolle flüchtete, konnte der Mercedes an der Neuen Kantstraße Ecke Lietzenseeufer gestoppt und der 22 Jahre alte Fahrer überprüft werden. Der Mann musste seinen Weg zu Fuß fortsetzten, da sein Führerschein und der Wagen beschlagnahmt wurden.

Mehr zum Thema:

Raser muss Führerschein und Sportwagen abgeben

Fahrer verursachen Unfall bei Rennen und flüchten

Illegales Autorennen: 19-Jähriger in Berlin vor Gericht

Staatsanwaltschaft zeigt Video von illegalem Autorennen

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.