Hackescher Markt

Jüdischer Syrer wegen Davidstern von Landsleuten verprügelt

Ein jüdischer Syrer soll in Mitte von Landsleuten geschlagen worden sein. Sieben Männer und drei Frauen wurden festgenommen.

Blaulicht

Blaulicht

Foto: Ralph Peters / imago/Ralph Peters

Berlin. Nach einem mutmaßlich antisemitischen Übergriff auf einen 25-Jährigen am James-Simon-Park in Mitte sind nach Polizeiangaben insgesamt zehn Personen festgenommen worden.

Wie die Berliner Polizei am Sonntag mitteilte, soll ein jüdischer Syrer in der Nacht zum Sonnabend von Landsleuten geschlagen worden sein. Zuvor habe er gegen 0.30 Uhr eine Gruppe aus zehn Männern und Frauen in der Nähe der S-Bahn-Station Hackescher Markt um Feuer für seine Zigarette gebeten. Ein Mann aus der Gruppe habe dabei ein Schmuckstück in Form eines Davidsterns an der Halskette des Mannes entdeckt. Daraufhin soll der Mann dem 25-Jährigen die Zigarette aus dem Mund genommen und ihn angepöbelt haben.

In der Folge riss der Angreifer dem 25-Jährigen die Halskette herunter und stieß antisemitische Schmähungen aus. Anschließend soll er den 25-Jährigen wiederholt mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, sodass dieser zu Boden ging. Das Opfer rappelte sich wieder hoch und rannte davon. Einige Meter weiter brach der 25-Jährige jedoch zusammen und soll dann von mehreren Mitgliedern der Gruppe erneut geschlagen und getreten worden sein.

Erst als Passanten dem Mann zur Hilfe eilten, hörten die Angreifer auf und flüchteten. Alarmierte Polizisten nahmen noch in der Nähe drei Frauen im Alter von 15 und 21 Jahren und sieben Männer im Alter von 17 bis 25 Jahren fest und brachten sie in eine Gefangenensammelstelle. Sechs der Beschuldigten sind Landsleute des Syrers, drei haben die deutsche Staatsangehörigkeit, in einem Fall ist die Nationalität unklar.

Der Geschlagene erlitt Platzwunden am Kopf und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Die zehn Tatverdächtigen wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen am Sonnabend wieder entlassen. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Mehr zum Thema:

"Gürtelschläger" Knaan Al S. verlangt Haftentschädigung

Anwältin nennt Mobbing-Fall an Schule "alarmierend"

Stolperstein-Aktion für jüdische Berliner in Wilmersdorf

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.