Frankfurt/O.

Bundespolizei rettet drei Hundewelpen aus Sporttasche

Am Sonnabend hat die Polizei drei Welpen aus einer Sporttasche gerettet. Die Tiere waren zuvor von Polen nach Deutschland geschmuggelt worden.

Drei Hundewelpen wurden aus einer Sporttasche gerettet.

Drei Hundewelpen wurden aus einer Sporttasche gerettet.

Foto: Bundespolizei

Frankfurt (Oder). Die Bundespolizei hat am Wochenende drei Hundewelpen aus einer Sporttasche am Bahnhof Frankfurt (Oder) gerettet. Die Tierbabys waren zuvor von zwei mutmaßlichen Welpenhändlern über die polnische Grenze nach Deutschland geschmuggelt worden.

Zwei Mitarbeiter der Tierrettung hatten am Samstagvormittag beobachtet, wie die beiden Männer drei Hundewelpen ohne nötige Impfdokumente in Polen erworben und sie anschließend nach Deutschland transportiert hatten. Der 30 Jahre alter Italiener und sein 32-jähriger libanesischer Begleiter sind laut Zeugenaussagen mitsamt den Tieren mit dem Taxi aus dem polnischen Slubice zum Frankfurter Bahnhof gereist.

Dort wurden sie gegen 11.50 Uhr von der Bundespolizei im Regionalexpress in Richtung Berlin gestellt. Zuvor hatten die Zeugen den Beamten den Tipp gegeben. Die Welpen wurden nach der Rettung in ein Frankfurter Tierheim gebracht. Die zuständigen Behörden prüfen nun Verstöße gegen das Tierschutzgesetz.

Mehr zum Thema:

Berliner Kater findet sein Herrchen wieder - nach 18 Jahren

Polizei und Feuerwehr retten Entenkinder aus Gully

Süße Aktion: Polizei rettet sechs Enten-Babys