Fahndung

Messerangriff in Nachtbus: Polizei sucht Täter mit Bildern

Ein 27-Jähriger verhinderte, dass sich die Tür eines Nachtbusses schließen konnte. Daraufhin wurde er mit einem Messer attackiert.

Die Berliner Polizei fahndet nach diesem Mann.

Die Berliner Polizei fahndet nach diesem Mann.

Foto: Polizei Berlin/pa/Montage BM

Berlin. Die Berliner Polizei sucht mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach einen Mann. Dieser griff am 22. Juni 2018 einen Fahrgast an.

Ein 27-Jähriger verhinderte gegen 2 Uhr an der Bushaltestelle U-Bahnhof Schlesisches Tor, dass sich die hintere Bustür schließen konnte. Daraufhin ging ein anderer Fahrgast auf ihn zu und verletzte ihn mit einem Messer. Es handelte sich um die Nachtbuslinie N65.

Das Opfer erlitt Schnittverletzungen im Gesicht und am Arm und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Täter fuhr mit dem Bus weiter Richtung Hackescher Markt und entkam.

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer kennt den abgebildeten Mann und kann Angaben zu seiner Identität und/ oder zu seinem Aufenthaltsort machen?
  • Wer hat die Tat beobachtet und sich bislang noch nicht bei der Polizei als Zeuge gemeldet?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 5, Friesenstraße 16 in 10965 Berlin-Kreuzberg unter der Rufnummer (030) 4664-573300 und (030) 4664-573311 (innerhalb der Bürodienstzeiten) oder (030) 4664-571100 (außerhalb der Bürodienstzeiten), per Fax (030) 4664-573399, die Internetwache https://www.internetwache-polizei-berlin.de/ oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?

Wann wird öffentlich nach einem Verdächtigen gefahndet? Warum dauert es manchmal so lange, bis öffentlich gefahndet wird? Welche Rolle spielen Richter in dem Vorgang? Hier sind die Antworten.
Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?

Mehr Polizeiberichte:

Clanmitglieder verprügeln Mithäftling in Tegel

Vermisster Reinickendorfer tot in Kaiserslautern gefunden