Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Sonnabend in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Fünf Autos der Deutschen Bahn sind in der Nacht zu Freitag in Berlin ausgebrannt

Fünf Autos der Deutschen Bahn sind in der Nacht zu Freitag in Berlin ausgebrannt

Foto: Thomas Peise

Messerangriff am S-Bahnhof: Am S-Bahnhof Greifswalder Straße in Prenzlauer Berg soll es gegen 6 Uhr am Sonnabendmorgen einen Messerangriff gegeben haben. Zwei Männer sind schwer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert worden, ein Tatverdächtiger ist noch auf der Flucht, wie die Berliner Polizei mitteilte. Die 8. Mordkommission ist bereits eingeschaltet worden. Genauere Angaben zum Vorfall und zum Motiv des Täters gibt es seitens der Ermittler aktuell noch nicht.

Zwei Motorradfahrer bei Unfall verletzt: Bei einem Unfall in Lichtenrade sind in der vergangenen Nacht zwei Motorradfahrer schwer verletzt worden. Ein 27-Jähriger war gegen 1.30 Uhr mit seiner Honda auf dem Mariendorfer Damm in Richtung Lichtenrader Damm unterwegs und bog links in die Marienfelder Chaussee ab. Dabei kollidierte er mit einem ihm entgegenkommenden 21-Jährigen, der mit seiner Suzuki den Lichtenrader Damm in Richtung Mariendorfer Damm befuhr. Beide stürzten, erlitten schwere Verletzungen und kamen zu stationären Behandlungen in Krankenhäuser. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 übernahm die Unfallbearbeitung.

Graffiti gesprüht - Festnahme: In der vergangenen Nacht haben Polizeibeamte in Westend zwei mutmaßliche Graffiti-Sprayer im Alter von 21 und 22 vorläufig festgenommen. Gegen 2.40 Uhr alarmierte eine Anwohnerin die Polizei zum U-Bahnhof Ruhleben, nachdem sie zwei Männer beobachtet hatte, die einen U-Bahnzug besprühten. Als die Beamten eintrafen, waren die Männer geflüchtet. Nach Hinweisen von BVG-Mitarbeitern konnten die Tatverdächtigen dann kurz darauf in der Nähe festgenommen werden.

Fahrzeug in Brand gesetzt: Unbekannte haben am Sonnabendmorgen ein Auto in Friedrichshain angezündet. Mitarbeiter eines Pflegedienstes entdeckten den brennenden Renault in der Friedenstraße und alarmierten die Berliner Feuerwehr. Einsatzkräfte löschten gegen 4.30 Uhr das Feuer an dem Fahrzeug. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin führt die Ermittlungen.

Autoeinbrecher festgenommen: Zivilpolizisten der Polizeidirektion 2 haben am Sonnabendmorgen zwei mutmaßliche Autoeinbrecher im Alter von 21 und 33 in Schmargendorf festgenommen. Kurz nach 3 Uhr sahen die Fahnder in der Friedrichshaller Ecke Oeynhauser Straße zwei Männer, die sich an einem BMW zu schaffen machten. Als die Alarmanlage an dem Fahrzeug auslöste, ließ das Duo von dem Pkw ab und entfernte sich auf Fahrrädern. Im Nahbereich nahmen die Fahnder die beiden Männer fest und überstellten sie einem Fachkommissariat der Kriminalpolizei. Eine Überprüfung des Fahrzeuges ergab, dass die Tatverdächtigen bereits ein Fenster eingeschlagen und den Innenraum nach Wertsachen durchsucht hatten.

Brandanschlag auf Kleintransporter: Auf einem Betriebsgelände der Deutschen Bahn an der Kaskelstraße in Rummelsburg sind in der Nacht zu Freitag fünf unternehmenseigene Kleintransporter ausgebrannt. Das Feuer griff auch auf ein Gebäude über. Passanten hatten gegen 2.20 Uhr die Flammen bemerkt und die Polizei alarmiert. Die Fahrzeuge waren in der Nähe eines Lokschuppens geparkt, der deshalb ebenfalls Feuer fing. Der Einsatz der Rettungskräfte habe ungefähr eineinhalb Stunden gedauert. Nach Angaben der Polizei wurden keine Personen verletzt. Zur Höhe des Sachschadens wurden keine Angaben gemacht. Auch Hinweise zu möglichen Tätern gab es zunächst nicht.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Verkehrsmeldungen

S-Bahn

S5, S7, S75: Zwischen Lichtenberg und Wuhletal bzw. Springfuhl bis Montag, ca. 1.30 Uhr unterbrochen (SEV).

Staustellen

Mitte: Demonstration auf der Invalidenstraße von 11 bis 13 Uhr mit Verlauf vom Nordbahnhof bis zur Einmündung Luisenstr. am Platz vor dem Neuen Tor.

Mitte: Für die Veranstaltung „Staatsoper für alle“ Sperrung der Straße Unter den Linden von 10 bis 15 Uhr zw. Friedrichstraße und Spandauer Straße.

A113: Die Sommerbaustelle zwischen den AS Johannisthaler Chaussee und Späthstraße wird eingerichtet. Einschränkungen: Die Hauptfahrbahn ist zwischen AS Späthstraße und AS Stubenrauchstraße auf zwei Fahrstreifen je Richtung verengt und verschwenkt, an der AS Johannisthaler Chaussee ist die Einfahrt auf die A113 stadteinwärts gesperrt, die Ausfahrt stadtauswärts ebenfalls. An der AS Späthstraße ist die Einfahrt auf die A113 stadtauswärts nicht möglich.

Oberschöneweide: Ab ca. 18.30 Uhr erhöhtes Verkehrsaufkommen auf der Straße An der Wuhlheide wegen der Anreise zum Konzert in der Kindl-Bühne Wuhlheide.

Charlottenburg: Am Olivaer Platz steht von 6 bis 20 Uhr wegen eines Kraneinsatzes von der Lietzenburger Straße kommend statt vier nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Es ist ausschließlich das Abbiegen nach rechts in Richtung Kurfürstendamm erlaubt.

A115: Im Kreuz Zehlendorf wird die derzeitige Einspurigkeit der Fahrbahn beendet. Ab dem Abend in beiden Richtungen wieder zwei Fahrstreifen.

Johannisthal: Ab ca. 6 Uhr ist der Sterndamm in beiden Richtungen zwischen Michael-Brückner Straße und Südostallee wieder offen.

Wetter

Heute zeigt sich der Himmel überwiegend bewölkt, die Sonne scheint nur vereinzelt. Regnen soll es aber nicht. Die Temperaturen klettern auf 26 bis 28 Grad.

Das Wetter für Berlin immer aktuell