Polizeifahndung

Handydieb auf Fahrrad attackiert Frau mit Kopfstößen

Mit einem Phantombild sucht die Polizei nach einem Mann, der in Prenzlauer Berg versuchte, einer Passantin das Handy zu entreißen.

Mit diesem Phantombild sucht die Berliner Polizei nach einem gescheiterten Handydieb

Mit diesem Phantombild sucht die Berliner Polizei nach einem gescheiterten Handydieb

Foto: Polizei Berlin

Berlin. Mit der Veröffentlichung eines Phantombildes erhofft sich die Berliner Polizei Hinweise aus der Bevölkerung zu einem räuberischen Diebstahl, der sich am 30. März dieses Jahres in Prenzlauer Berg ereignete.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge lief eine 27 Jahre alte Frau gegen Mitternacht auf dem Gehweg der Schönhauser Allee. Als sie unter einem Baugerüst entlang ging, näherte sich ihr von hinten ein unbekannter Radfahrer, der ihr plötzlich das Handy aus der Hand gerissen habe. Sofort griff sie nach dem Mann. Als dieser durch mehrere Kopfstöße versuchte sich loszureißen, kamen beide zu Fall. Anschließend soll der Mann auf die Frau eingeschlagen haben.

Erst als sich ein Passant lautstark bemerkbar machte, habe er von seinem Opfer abgelassen und versucht, noch immer das Telefon in der Hand haltend, mit dem Fahrrad zu fliehen. Die Frau hielt ihn erneut fest und schlug auf ihn ein, so dass er seine vermeintliche Beute fallen ließ und in Richtung Eberswalder Straße floh. Glücklicherweise trug die 27-Jährige nur leichte Verletzungen davon.

Hinweise zur abgebildeten Person bitte an die Kriminalpolizei der Direktion 1 in der Pankstraße 29 in Berlin-Gesundbrunnen unter der Rufnummer (030) 4664-173122 oder jede andere Polizeidienststelle.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.