Berliner Ring

Mann stirbt bei Unfall mit Gefahrgut-Lkw

Ein Transporter ist auf dem Berliner Ring in einem Stau auf einen Lkw geprallt. Der Fahrer starb, die A10 wurde gesperrt.

Bei dem Unfall kam ein 49-Jähriger ums Leben

Bei dem Unfall kam ein 49-Jähriger ums Leben

Foto: Julian Stähle/dpa

Werder (Havel).  Ein 49-jähriger Mann ist am Dienstagmorgen auf dem Berliner Ring A10 bei Glindow ums Leben gekommen, als er mit seinem Kleinlaster auf einen Gefahrguttransporter auffuhr. Für die Bergungsarbeiten musste die Autobahn zwischen Glindow und dem Dreieck Werder vollständig gesperrt werden, wie die Polizei mitteilte. Weil zunächst unklar war, ob eine gefährliche Flüssigkeit ausgelaufen war, wurden im Umkreis von 200 Metern alle Menschen in Sicherheit gebracht.

Am Mittag erklärte die Feuerwehr dann, durch den Unfall sei ein Behältnis auf dem Gefahrguttransporter beschädigt worden. Bei dem verschütteten Stoff handele es sich jedoch um ein unbedenkliches Kunststoffgranulat. Die Einsatzkräfte sollten Stunden damit beschäftigt sein, die Ladung von der Fahrbahn zu beseitigen.

Polizei und Feuerwehr waren mit einem Großaufgebot zur Unfallstelle geeilt. Unter anderem kam eine Dekontaminationseinheit aus der Stadt Brandenburg zum Einsatz, wie die Feuerwehr mitteilte. Gegen 13.45 Uhr wurden zwei Fahrbahnen in Richtung Dreieck Werder (Hannover) wieder freigegeben. In Richtung Dreieck Potsdam (Frankfurt/O.) dauerte es bis zum Nachmittag.

Mehr Polizeimeldungen:

Polizei nimmt zwei jugendliche Einbrecher fest

Junger Mann überfallen und mit Messer verletzt

Brandstifter zünden Auto an

Streit um Musikbox: Zehn Männer schlagen auf 29-Jährigen ein

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.