Gesundbrunnen

Kneipengast verjagt Räuber "verbal" - Festnahme

Drei Jugendliche wollten eine Kneipe ausrauben - doch der Gast nahm sie erst gar nicht ernst. Auf der Flucht wurden sie festgenommen.

Der Kaltschnäuzigkeit eines Kneipengasts ist es wohl zu verdanken, dass drei Jugendliche nach einem versuchten Raub festgenommen wurden.

Zwei von ihnen hatten in der Nacht zu Sonnabend, gegen 2.50 Uhr , eine Kneipe in der Bellermannstraße betreten. Maskiert und mit Messern bewaffnet bedrohten sie einen Gast am Spielautomaten sowie die Lebensgefährtin des Inhabers. Die Frau flüchtete in einen angrenzenden Raum und verschloss die Tür. Der Gast wiederum, so die Polizei in ihrer Mitteilung, "nahm das Duo nicht ernst und schlug dieses verbal in die Flucht".

Die beiden flüchteten in Begleitung eines Dritten, der offenbar vor der Kneipe "Schmiere" gestanden hatte. Sie kamen jedoch nicht weit, denn Zeugen hatten beobachtet, wie die Täter sich maskierten und auch, wie sie die Masken wieder abgelegt hatten. Polizisten konnten die Verdächtigen deshalb kurz darauf am U-Bahnhof Prinzenallee festgnehmen. Einer von ihnen versuchte noch zu flüchten, aber vergeblich.

Hinter einem der Jugendlichen im Alter von 14 und 15 Jahren stand denn auch der Rucksack, in dem die Beamten zwei Messer und die Maskierung entdeckten. Alle drei wurden zur Gefangenensammelstelle gebracht. Sie sollten noch am Sonnabend einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden. Bei einem der beiden 15-Jährigen handelt es sich um einen Intensivtäter.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.