Berlin-Reinickendorf

Vater und seine Söhne prügeln Einbrecher krankenhausreif

in Reinickendorf hat ein Imbiss-Besitzer mit seinen beiden Söhnen einen Einbrecher ertappt. Die drei brachen dem Mann mehrere Knochen.

Berlin.  In der vergangenen Nacht haben drei Männer einen Einbrecher in Reinickendorf gestellt und verletzt. Ersten Aussagen zufolge alarmierte ein Lieferant den Besitzer eines Imbisses gegen 2.40 Uhr, da er an der Ollenhauerstraße an der Eingangstür Einbruchsspuren festgestellt hatte.

Der 53 Jahre Ladeninhaber erschien daraufhin mit seinen Söhnen im Alter von 27 und 19 Jahren bei dem Lokal. Nach den bisherigen Erkenntnissen stellten die drei den flüchtenden Einbrecher. Dieser soll dann mit deinem Einbruchswerkzeug, einem so genannten Kuhfuß, den Vater und seine beiden Söhne bedroht haben.

Trotzdem konnten sie den Verdächtigen überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Dabei sollen die drei Männer auf den 30-Jährigen eingeschlagen haben, so dass er mehrere Knochenbrüche erlitt. Er kam in ein Krankenhaus. Gegen die drei Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr Polizeimeldungen:

Schlägerei im Gleisbett der U-Bahn - ein Schwerverletzter

"Ich bring dich um": Mann droht mit abgebrochener Flasche

S-Bahn-Schwarzfahrer sprüht Kontrolleur Reizgas ins Gesicht

Nach Show von Guns N' Roses: Streit am S-Bahnhof eskaliert

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.